Nö: Verletzte Person aus einem Brunnenschacht gerettet

KORNEUBURG (NÖ): Im Hauptwasserversorgungsbrunnen der Stadt Korneuburg, im Augebiet wurden am 14. September 2016 Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Dabei war ein Arbeiter, im Brunnenschacht, ca. 3m tief abgestürzt und war auf einer Plattform, in ca. 7m Tiefe, mit schweren Verletzungen zum Liegen gekommen.

Auf das Alarmstichwort "Person in Notlage, Person in Brunnen gestürzt" rückte die Feuerwehr der Stadt Korneuburg  mit KDOF/KRF-S, DLK 23/12 und zwei TLF A 2000 mit 20 Mann zur Menschenrettung aus. Vor Ort wurde (mit einem CO2 Warngerät) zum Patienten abgestiegen und die bereits anwesenden RK Sanitäter bei der Ersten Hilfe Leistung unterstützt. Danach wurde der Notärztin der Abstieg ermöglicht um den Patienten entsprechend intensiv versorgen zu können.

Mit einer Vakuummatratze des RK und einer Korbtrage der Feuerwehr wurde der Verletzte entsprechend transportfähig gemacht. Nach Schaffung einer Transportöffnung im Brunnenschacht, mit einem Winkelschleifer wurde die Korbtrage senkrecht, mit einem vorhandenen Hallenkran aufgezogen und über die Abstiegsöffnung aus dem Brunnenschacht gehoben. Der Weitertransport des Patienten erfolgte nach entsprechender Umbettung mit der Vakuummatratze, mit dem, in der Zwischenzeit alarmierten Rettungshubschrauber Christophorus 9.

FF Korneuburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.