Nö: Todesopfer bei Frontalkollision bei Ziersdorf → Automatisches Unfallsystem alarmiert Einsatzkräfte

ZIERSDORF (NÖ): Kurz vor Mittag des 1. Oktober 2016 wurden vier Feuerwehren zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzen Personen alarmiert. Die erste Alarmmeldung wurde über ein automatisches System, über den im Unfall verwickelten Mercedes ausgelöst.

Auf der Bundestraße 4 bei Ziersdorf, auf Höhe der Brücke krachten zwei Pkw frontal gegeneinander, ein drittes Fahrzeug wurde dabei ebenfalls in den Unfall verwickelt. Fast zeitgleich trafen die ersten drei Feuerwehren am Einsatzort ein. Umgehend wurde gemeinsam mit Polizei und Roten Kreuz mit der Absicherung und Betreuung der verletzten Personen begonnen. In Abstimmung mit dem Notarzt des Rettungshubschraubers wurde der schwer verletzte Beifahrer des Mercedes mit hydraulischen Rettungsmitteln befreit. Zwei weitere Personen im diesem Fahrzeug kamen mit leichten Verletzungen davon. Die Person des dritten Fahrzeuges kam mit einem Schock davon und wurde vom Roten Kreuz betreut.

Danach mussten die Feuerwehrmitglieder unter Anwendung von hydraulischen Rettungsmittel die Bergung des tödlich verletzten Unfallopfers durchführen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die Fahrzeuge sichergestellt und die ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden. Die Umfahrung Ziersdorf musste in Summe für über 2 Stunden gesperrt werden, der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Im Einsatz standen: FF Großmeiseldorf, FF Hohenwarth, FF Ravelsbach, FF Ziersdorf, Rotes Kreuz, Polizei und Straßenmeisterei Ravelsbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.