Stmk: 1.900 Feuerwehrsenioren in Krieglach zu Gast

KRIEGLACH (STMK): Großes Fest und tolle Stimmung beim vierten Landesfeuerwehr-Seniorentreffen. Der Einladung nach Krieglach sind 1.900 bestens gelaunte Besucherinnen und Besucher aus dem ganzen Land gefolgt.

Zur Tradition ist im Laufe der letzten Jahre das so genannte Landesfeuerwehr-Seniorentreffen geworden. Am Samstag, dem 1. Oktober 2016, fand die mittlerweile vierte Auflage des so genannten Landesfeuerwehr-Seniorentreffens in Krieglach statt.

1.900 Feuerwehrsenioren aus Nah und Fern nahmen daran teil. Im Mittelpunkt der von der Freiwilligen Feuerwehr Freßnitz organisierten Veranstaltung des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark stand der Erfahrungsaustausch zwischen aktiven Mitgliedern mit den aus dem Aktivdienst ausgeschiedenen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern.

Nach einem kurzen Festakt – mit gemeinsamer Andacht und Grußadressen der Ehrengäste – klang der Tag in Roseggers Waldheimat für die 1.900 Feuerwehrsenioren in geselliger Stimmung und kameradschaftlicher Form im Festzelt neben dem Krieglacher Veranstaltungszentrum aus. Gelungen ist diese großartige Veranstaltung durch die Mithilfe der Marktgemeinde Krieglach sowie den rund 200 Helferinnen und Helfern von der FF Freßnitz.

Nach 2005 in Mooskirchen (Voitsberg), 2009 in der Reichendorfer Kulmblickhalle (Weiz) und 2012 in der Rudnerhalle in der Gemeinde Sulmeck-Greith (Deutschlandsberg) hat die nunmehr vierte Auflage am ersten Oktobersamstag mit dem Beginn um 10:00 Uhr stattgefunden.

Nach der Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste durch Brandrat Johann Eder-Schützenhofer, an deren Spitze Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Michael Schickhofer und Landesrat Ökonomierat Johann Seitinger – nebst Feuerwehrpräsident Albert Kern standen – sorgte Militärgeneralvikar in Ruhe, Monsignore Anton Schneidhofer, bei einer gemeinsamen Andacht für die mentale Stärkung der Festgäste.

Grußadressen von Ehrenoberbrandrat Walter Perner – in seiner Funktion als Landesseniorenbeauftragter, Bürgermeisterin Dipl. Ing. Regina Schrittwieser, Feuerwehrpräsident Albert Kern sowie von den beiden politischen Landesspitzen – LR Seitinger und LH-Stv. Schickhofer – komplettierten den offiziellen Teil. Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Bläserensemble der Musikkapelle voestalpine Roseggerheimat Krieglach, die bereits zuvor – in Kapellenstärke – die anreisenden Senioren mit musikalischen Grüßen empfing. Nach dem gemeinsamen Mittagessen sorgte „Erich mit seinem Musikanten“ für eine tolle Stimmung im Festzelt.

 

Feuerwehrsenioren im LFV Steiermark

Vom altgedienten Feuerwehrmann bis hin zu den höchsten Offizieren – sie alle erreichen einmal die im Steiermärkischen Landesfeuerwehrgesetz definierte Altersgrenze von 70 Jahren, an welcher man automatisch aus dem Aktivstand ausscheidet. Nach einem langen, von vielen Aufgaben erfüllten Aktivdienst ist im „Ruhestand“ vor allem Zeit, die Kameradschaft zu pflegen. So auch anlässlich dieser Großveranstaltung.

Auch nach ihrem Ausscheiden vom aktiven Dienst bilden die Feuerwehrsenioren aber weiterhin einen festen – und vor allem wesentlichen – Bestandteil im Feuerwehralltag. In attraktiven Bereichen des Feuerwehrwesens – wie beispielsweise in der Ausbildung, im Sachgebiet Geschichte und Dokumentation oder auch im Veranstaltungsbereich sind Feuerwehrsenioren eine nicht wegzudenkende Stütze und eine wichtige sowie zuverlässige Personalreserve für die steirischen Ortsfeuerwehren.

Landes-Feuerwehrverband Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.