Deutschland: Großfeuer in Tennishalle in Quickborn

QUICKBORN (DEUTSCHLAND): – In der Nacht zu Dienstag, 4. Oktober 2016, ist in Quickborn die Tennishalle des TuS Holstein Quickborn mit der dazugehörenden Vereinsgastronomie abgebrannt. Mehr als 100 Kräfte waren und sind noch im Einsatz. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens dürfte im höheren sechsstelligen Euro-Bereich liegen.

Zur Brandursache liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor. Der Komplex im rückwärtigen Bereich des Harksheider Wegs stand beim Eintreffen der ersten, um 1.30 Uhr alarmierten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Quickborn in hellen Flammen. Wehrführer Wido Schön ließ sofort einen weiteren Löschzug der FF Norderstedt hinzuziehen. Das Feuer hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber bereits auf das gesamte Gebäude ausgedehnt.
Ein Innenangriff war nicht mehr möglich und auch nicht nötig, da keine Personen gefährdet waren. Die Feuerwehr nahm mehrere Strahlrohre und Monitore von außen vor. Die Wasserversorgung wurde auf der Ostseite über Hydranten, auf der Westseite von einem See sichergestellt. Die eigentliche Halle stürzte nach etwa einer Dreiviertelstunde in sich zusammen.  Die Blechplatten der Wand- und Dachkonstruktion begruben das Brandgut unter sich, so dass das Löschwasser nur noch wenig Wirkung hatte.

Im weiteren Einsatzverlauf wurden das Technische Hilfswerk, Ortsverband Barmstedt, mit einer Fachgruppe Schwere Bergung und Radlader, sowie Bagger eines Privatunternehmens hinzugezogen. Mit diesem schweren Gerät werden derzeit die Bleche beiseite geräumt. Diese Arbeiten werden bis in den Vormittag hinein andauern. Die Kräfte aus Norderstedt wurden gegen 5.30 Uhr herausgelöst und durch ehrenamtliche Helfer der FF Hasloh ersetzt. Um die Einsatzstelle auszuleuchten kamen zwei Netzersatzanlagen mit starken Scheinwerfern der Technischen Einsatzleitung zum Einsatz. Der Schlauchwagen des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg brachte Materialnachschub (Atemluftflaschen und Schläuche) an die Einsatzstelle.
Kreiswehrführer Frank Homrich und sein Stellvertreter Stefan Mohr unterstützten die Einsatzleitung. Auch Quickborns Bürgermeister Thomas Köppl war vor Ort. Der Einsatz dauert zur Stunde noch an. Die Brandursachenermittlung übernimmt die Kripo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.