Nö: 18 Stunden Dauereinsatz im Sturm

MÖDLING (NÖ): Die ganze Nacht und den ganzen Tag über hielt am 2. Dezember 2016 ein Sturmtief die Stadt und den Bezirk Mödling in Atem. Die ersten Einsätze verzeichnete die Feuerwehr Mödling kurz vor Mitternacht, und es folgten laufend weitere Alarmierungen.

Von umgestürzten Baustellenabsperrungen und Bäumen über Arbeitsmaterial, welches sich ungesichert auf einem Dach befand bis hin zu losen Dachteilen und Schornsteinen reichte dabei das Einsatzspektrum. Unter anderem musste sich auch der bereits festlich geschmückte Mödlinger Weihnachtsbaum am Kreisverkehr in der Wienerstraße den Kräften des Sturmes beugen.

Gegen 8.00 Uhr Früh musste die Feuerwehr weiters eine Ampelanlage auf Höhe der Waisenhauskirche vor dem Absturz sichern. Der vorläufig letzte Einsatz der Feuerwehr Mödling wurde gegen 16.00 Uhr verzeichnet. Den ganzen Tag über konnte die Feuerwehr Mödling auf tatkräftige Hilfe durch die Mitarbeiter des Mödlinger Gemeinde-Bauhofes zurückgreifen, um die Einsätze schnellstmöglich abzuarbeiten.

Alle Feuerwehreinsätze des Bezirkes Mödling wurden in der durch die Freiwillige Feuerwehr Mödling betriebenen Bezirksalarmzentrale alarmiert und koordiniert; die Bezirksalarmzentrale wurde dazu durch Personal der FF Mödling auf eine Besetzung mit vier Mann aufgestockt. Danke an dieser Stelle auch an die Bezirksalarmzentralen in Krems und Amstetten, welch zu Spitzenzeiten ebenfalls Notrufe aus dem Bezirk Mödling übernommen haben, die dann von den Disponenten in Mödling weiter bearbeitet wurden. Insgesamt forderte das Sturmtief "Theresa" allein im Bezirk Mödling fast 80 Einsätze der Feuerwehren in ca. 18 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.