Deutschland: 17-jähriger Autolenker bei Anprall an Baum bei Apensen getötet

APENSEN (DEUTSCHLAND):Kurz nach 00:30 Uhr kam es am 7. Dezember 2016 auf der Landesstraße 127 zwischen Buxtehude und Apensen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 17-jähriger Autofahrer ums Leben kam.

Der junge Mann aus Apensen war mit einem Ford Focus Kombi aus Richtung Buxtehude in Richtung Apensen allein, ohne die für das begleitete Fahren mit 17 erforderliche Begleitperson, unterwegs gewesen und hatte bei km 4,0 aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er geriet ins Schleudern und prallte gegen einen Straßenbaum am linken Fahrbahnrand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford förmlich um den Baum gewickelt und der Fahrer in dem Wrack eingeklemmt. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer hatte die Unfallstelle entdeckt und dann sofort den Notruf gewählt.

Als kurz nach der Unfallmeldung die ersten Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Polizei am Unfallort eintrafen, konnte der Buxtehuder Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens ihm nicht mehr helfen, er war bereits seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Feuerwehren aus Apensen und Sauensiek rückten mit ca. 40 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an. Sie benötigten über eine Stunde, um den völlig zerstörten Ford mit schwerem Rettungs- und Bergungsgerät vom Baum loszubekommen und den 17-Jährigen zu bergen.

Die Feuerwehrleute leuchteten die Unfallstelle aus, sicherten das Unfallfahrzeug ab und unterstützen bei Fahrzeugbergung und den erforderlichen Aufräumarbeiten. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Umgebung nach evtl. weiteren Unfallopfern ergebnislos abgesucht. Die Spurenlage an der Unfallstelle, die Verformung des Unfallfahrzeuges und das Trümmerfeld, das sich über ca. 50 Meter hinzog, deuten darauf hin, dass der junge Mann zum Unfallzeitpunkt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein muss.
Die Landesstraße 127 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr umgeleitet, zu größeren Behinderungen kam es dabei aber nicht. Der Focus wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.