Deutschland: Schwerverletzter nach Brand in Gevelsberg

GEVELSBERG (DEUTSCHLAND): Unter anderem durch Sirenen wurden die Kräfte der Gevelsberger Feuerwehr um 12:49 Uhr des 15. Jänner 2017 zu einem Brand in einem Kiosk an der Haßlinghauser Str. alarmiert. Die Rauchentwicklung war bereits aus weiter Entfernung erkennbar.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte schlugen die Flammen bereits aus allen Öffnungen des Kiosks. Neben dem Kiosk befinden sich in dem mehrgeschossigen Gebäude auch bewohnte Wohneinheiten. Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde den Kräfte durch die Leitstelle bereits mitgeteilt, dass sich Personen im Gebäude und speziell in dem Kiosk befinden. Der erste eintreffende Gruppenführer fand eine zunächst sehr unübersichtliche Einsatzstelle vor. Personen kamen aus dem Wohnbereich und es war völlig unklar, ob noch weitere Personen im Gebäude sind.
Des Weiteren war eine Person bereits vor Eintreffen aus dem Kiosk gezogen worden. Diese Person wurde umgehend durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend in ein Krankenhaus nach Wuppertal transportiert. Bei der Rettungstat verletzte sich der Retter selber an der Hand und wurde im weiteren Verlauf ebenfalls Rettungsdienstlich versorgt. Eine Mutter mit ihrem Kind wurde durch den Rettungsdienst betreut.

Die Aufgabe der Feuerwehr bezog sich in erster Linie auf die Menschenrettung aus dem Wohngebäude. Gleichzeitig wurde auch ein Löschangriff aufgebaut um das Feuer zunächst von außen zu bekämpfen. Mehrer Einsatzkräfte unter Atemschutz suchten Etage für Etage die Wohnungen ab. Letztendlich konnte hier glücklicherweise Entwarnung gegeben werden. Alle Personen waren aus dem Gebäude. Ebenfalls mehrere Einsatzkräfte wurden zum bekämpfen der Flammen eingesetzt. Mittlerweile konnten die Einsatzkräfte auch in den Kiosk gehen, um die Brandbekämpfung von innen durchzuführen.

Neben dem Einsatzleiter vom Dienst, Uwe Wolfsdorff, waren alle drei Löschzüge, sowie die hauptamtlichen Kräfte im Einsatz. Zu dem war vom Ennepe-Ruhr-Kreis der Gerätewagen Atemschutz ebenfalls vor Ort. Durch die Feuerwehr wurde auch der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes der Stadt Gevelsberg hinzugerufen. Um sich ein Bild der Lage zu machen, war auch der Kämmerer und Fachbereichsleiter Andreas Saßenscheidt an der Einsatzstelle. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde noch der Rauch mit Hilfe eines Lüfters aus den Wohnungen entfernt.
Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurden die Wohnungen und auch der Kiosk kontrolliert. Ebenfalls wurden Messungen nach Schadstoffen in den Wohnungen durchgeführt. Erst als diese Maßnahmen keine Gefährdungen ergaben, wurden die Wohnungen für die Bewohner wieder frei gegeben. Insgesamt waren die 51 Einsatzkräfte von 12:49Uhr bis 14:48Uhr im Einsatz. Gegen 16:45Uhr wurde die Einsatzstelle erneut durch den Wachabteilungsleiter kontrolliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.