Oö: Sturmschaden Wasserturm Marchtrenk

MARCHTRENK (OÖ): Bei der Gerüstung des Wasserturmes, die für dessen Sanierung errichtet wurde, waren nach den heftigen Sturmböen Freitagabend, 19. Mai 2017, großflächige Sicherungsarbeiten notwendig. Die Feuerwehr wurde durch die Anrainer verständigt, dass sich Teile des Gerüstschutzes (PE-Gewebefolie) gelöst haben und durch den starken Wind drohten, auf benachbarte Anlagen zu wehen.

Dies sind neben den unzähligen Häusern und Straßen in dem Siedlungsgebiet auch diverse Strom- und Telefonleitungen, also Infrastruktur die dadurch beschädigt hätte werden können.
In Abstimmung mit der Stadtgemeinde, welche in diesem Fall den Bauherren darstellt, wurden vereinbart, die Folienbahnen auf den windabgewandten Seiten somit händisch entfernt und vor Ort zu deponieren. Seitens Bau- oder Gerüstfirma konnte um diese Uhrzeit (ca. 20:30 Uhr) niemand mehr erreicht werden.
Der Einsatz der Feuerwehr Marchtrenk dauerte rund 2 Stunden – es standen 12 Mann im Einsatz. Der Wasserturm weist übrigens eine Höhe von rund 27,5 Meter auf.

Freiw. Feuerwehr MarchtrenkLaumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.