Nö: Fahrzeuglenkerin bermerkt von der Autobahn einen Industriebrand

LAXENBURG (NÖ): Eine auf der Südautobahn vorbeifahrende Fahrzeuglenkerin bemerkte am späten Abend des 28. Juni 2017 einen Brand und verständigte über den Notruf die Bezirksalarmzentrale der Feuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Laxenburg wurde daraufhin zu einem Brandverdacht in das IZ NÖ SÜD alarmiert und rückte mit dem Kommandofahrzeug und zwei Tanklöschfahrzeugen aus. Da die genaue Einsatzadresse nicht näher bekannt war, wurde mit Unterstützung der Exekutive die Industriestraße abgefahren.

Im Bereich der Kläranlage wurde Brandgeruch und eine Verrauchung wahrgenommen werden. Bei genauerer Erkundung konnte ein Brand bei einer Recyclingfirma festgestellt werden.   Eine Förderanlage für Shreddermaterial war in Brand geraten. Von Tank 1 wurden zwei Löschleitungen unter Atemschutz vorgenommen und eine Vollalarmierung der Feuerwehr Laxenburg veranlasst.

Um 23.25 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale zum Industriebrand B3. Unter Zumischung von Löschschaum und Vornahme einer dritten Löschleitung wurde die Brandintensität gebrochen. Die Wasserversorgung wurde über einen Hydranten sichergestellt. Die gesetzten Maßnahmen zeigten rasch Wirkung und um 23.43 Uhr konnte sich die Einsatzmannschaft auf die Nachlöscharbeiten beschränken. Diese wurden mit der Wärmebildkamera und dem Wasserwerfer von Tank 1 unterstützt.   Um 0.10 Uhr konnte Brand aus gemeldet werden.  

Die Freiwillige Feuerwehr Laxenburg stand mit fünf Fahrzeugen und 22 Mann rund zwei Stunden im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.