Deutschland: Großfeuer zerstört Lagerhallen in Oldendorf

OLDENDORF (DEUTSCHLAJND): Gegen 08:00 Uhr des 4. Oktober 2017 wurden die Feuerwehren aus Oldendorf und Umgebung zu einem Großfeuer in die Straße Bekhof gerufen. In der Nähe eines Wohnhauses befindliche Lagerhallen, die als Autowerkstatt genutzt wurden, standen in Flammen.

Bereits als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Oldendorf das Gerätehaus erreichten, war aufgrund der weithin sichtbaren schwarzen Rauchwolke klar, dass sie ein größeres Feuer erwarten würde. Nach Ankunft im Gerätehaus entschied Wehrführer und Einsatzleiter Matthias Pieper eine Stichworterhöhung auf "Feuer größer Standard" durch die Kooperative Leitstelle West vornehmen zu lassen. Hierdurch wurden automatisch die Feuerwehren Huje, Krummendiek, Heiligenstedten-Bekmünde und Itzehoe hinzualarmiert.

Umgehend nach dem Eintreffen am Einsatzort entschied der Einsatzleiter den Löschzug-Gefahrgut (LZ-G) und die Technische Einsatzleitung (TEL) des Kreises Steinburg hinzuzuziehen. Der LZ-G übernahm Messfahrten zur Beurteilung besonderer Gefahren durch Brandrauch. Die TEL unterstützte die Einsatzleitung mit technischen Führungsmitteln an der Einsatzstelle. Aufgrund seiner besonderen Konstruktion waren die Hallendächer schnell vom Einsturz gefährdet. In den Hallen waren neben PKW’s und Motorrädern auch Kraftstoffe, Öl und Gasflaschen gelagert. Ein Bagger übernahm in den Mittagsstunden das Einreißen übrig gebliebener Dachteile, um Zugang zu den letzten Glutnestern zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.