Bgld: Einsatzkräfte übten einen Tag lang im Betonwerk in Weppersdorf

WEPPERSDORF (BGLD): „Es waren spannende und sehr lehrreiche Stunden für uns alle“, zog Weppersdorfs Kommandant OBI Klaus Kallinger am Samstagabend, 21. April 2018, Resümee. Einen ganzen Tag hatten Feuerwehrleute aus Weppersdorf und Oberpullendorf und Kameraden des Arbeitersamariterbundes Weppersdorf intensiv am Firmengelände des Betonwerks Friedl in Weppersdorf geübt.

Seit einigen Jahren führt die Feuerwehr Weppersdorf im Frühjahr einen Intensiv-Übungstag durch, bei dem div. Einsatzszenarien geprobt werden. Nur so kann auch im Ernstfall eine rasche und professionelle Hilfe durch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr sicher gestellt werden.

„Wir haben uns einen Überblick über das weit verzweigte Firmenareal der Firma Friedl machen können“, freute sich Kallinger bei der abschließenden Übungsbesprechung über den Übungserfolg. Dies sei vor allem auch deswegen gelungen, da Zugskommandant OBM Patrick Piniel und Kommandantstellvertreter OBI Martin Horvath die Übung bestens und intensiv vorbereitet hatten, sodass keine Leerlaufzeiten entstanden und sehr vielfältige Szenarien beübt werden konnten. Das Betonwerk Friedl arbeitet unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und alle Feuerwehrleute wurden zu Beginn der Übung einer umfassenden Sicherheitseinweisung unterzogen. Dennoch wird mit zahlreichen elektrischen Gerätschaften gearbeitet, wodurch Kabel- oder Gerätebrände verursacht werden könnten. Genau diese Szenarien wurden von den Feuerwehrleuten im Rahmen der Übung trainiert, genauso aber wie Rettungen von Personen aus großen Höhen (es gibt mehrere Silos, deren Sensoren mehrmals jährlich überprüft werden müssen). Aber auch Personenrettung aus div. anderen gefährlichen Situationen wurde trainiert. Zu den weiteren beübten Szenarien zählten ein LKW-Brand bei einer Tankstelle, Personenrettungen aus einem Silo in einer Halle sowie ein Verkehrsunfall.

„Die Zusammenarbeit zwischen den Wehren Oberpullendorf und Weppersdorf und die Zusammenarbeit mit dem Samariterbund wurde heute weiter gefestigt und wir wissen, dass wir uns im Ernstfall aufeinander bestens verlassen können“, freute sich Kommandant Kallinger abschließend. Er gratulierte allen Teilnehmern der Übung und dankte allen freiwilligen Helfern, für die Zeit, die für diese Aus- und Weiterbildungsmaßnahme investiert wurde. Zudem dankte er der Firmenleitung der Firma Friedl, die die Übung ermöglicht und auch die Versorgung der Feuerwehrleute während der Übung mit einer Jause und Getränken übernommen hatte.

Freiw. Feuerwehr Weppersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.