D: Kinder dürften Lagerhalle in Stade in Brand gesetzt haben

STADE (DEUTSCHLAND): Am Freitagnachmittag, dem 18. September 2020, wurde der Polizei und der Feuer- und Rettungsleitstelle gegen 13:40 Uhr der Brand einer Lagerhalle am Stader “Güterbahnhof” gemeldet. Als die ersten Kräfte eintrafen stand die Lagerhalle bereits im Vollbrand. Der dunkle Rauch war in der gesamten Stadt Stade sichtbar.

Die insgesamt 100 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren aus Stade (Zug I und II), Hagen, Wiepenkathen, Bützfleth und Bützfleth konnten das Feuer glücklicherweise schnell unter Kontrolle bringen, sodass ein weiteres Ausbreiten des Brandes verhindert werden konnte.

Da in der Lagerhalle neben Propangasflaschen auch unbekannte Schmiermittel gelagert wurden, wurde die Bevölkerung zunächst aufgefordert ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten. Umweltexperten der Feuerwehr nahmen sofort an mehreren Stellen im Stadtgebiet Schadstoffmessungen vor und konnten schließlich Entwarnung geben. Glücklicherweise wurde durch den Brand niemand verletzt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf mindestens 10.000 Euro beziffern lassen.

Polizeibeamte der Stader Wache und Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf. Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinpsektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen ist jedoch davon auszugehen, dass der Brand fahrlässig durch eine Gruppe Kinder verursacht wurde, welche sich im Bereich der Lagerhalle aufhielten. Näheres hierzu ist noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.