Bayern: Auto geht nach Schleudermanöver auf der A 95 in Flammen auf

MÜNCHEN (BAYERN): Am Abend des 14. Oktober 2020 ist ein Fahrzeug auf der Hauptfahrspur der A95, Fahrtrichtung München, ins Schleudern geraten und anschließend komplett ausgebrannt. Von weitem konnten die ausrückenden Einsatzkräfte das bereits brennende Fahrzeug erkennen.

Noch bevor die Feuerwehr am Mercedes ankam, konnte sich die Fahrerin selbst aus dem in Flammen stehenden Fahrzeug befreien. Zum Löschen verwendete die Feuerwehr ein Wasser-Schaummittelgemisch. Die Trupps, ausgerüstet mit Atemschutz, kontrollierten den Löscherfolg mit einer Wärmebildkamera, womit man die Temperaturen auf Oberflächen auf einem Bildschirm sichtbar machen kann. Für die Dauer des Einsatzes musste die komplette Fahrbahn Richtung München gesperrt werden.

Durch die sehr hohen Temperaturen des Brandes erlitt der Straßenbelag außerdem erhebliche Schäden. Deshalb musste die rechte Fahrspur für Reparaturarbeiten noch länger gesperrt bleiben. Über den Unfallhergang kann die Feuerwehr keine Auskunft geben. Die dafür zuständige Abteilung der Polizei ermittelt. Der Sachschaden kann nicht beziffert werden. Neben der Berufsfeuerwehr stand auch die Freiw. Feuerwehr München im Einsatz.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.