Tirol: Rauchmelder rettet Seniorin in Schwaz vermutlich das Leben

SCHWAZ (TIROL): Das hätte ins Auge gehen können – eine alte Dame hatte in ihrem Appartement einer betreuten Wohnanlage Essen gekocht und war eingeschlafen.

Die Feuerwehr Schwaz wurde gegen 10 Uhr vormittags des 8. Jänner 2015 zu einem Brandmeldealarm in die Gilmstraße gerufen. Dort angekommen wurde sofort mit der Lageerkundung begonnen. Der Auslöser für den Alarm konnte dann auch rasch ausfindig gemacht werden: eine Bewohnerin hat sich eine Mahlzeit zubereitet. Weil das noch ein bisschen dauerte, legte sie sich noch kurz ins Bett und schlief prompt ein. Die Speisen brannten an  und sorgten für eine enorme Rauchentwicklung. Der Rauchmelder der Wohnung löste Alarm aus, dieser wurde direkt an die Leitstelle Tirol weitergeleitet.

Diese löste dann wiederum den Einsatz für die Feuerwehr Schwaz aus, die wenig später mit mehreren Fahrzeugen anrückte.  Die alte Dame wurde immer noch schlafend im Bett vorgefunden, die Wohnung war komplett verraucht. Der Atemschutztrupp brachte die Dame ins Freie, öffnete die Fenster um den Rauch aus dem Appartement zu blasen und entfernte das vollkommen verkohlte Essen vom Herd. „Hier rettete die Brandmeldeanlage wohl ein Leben. Die Frau konnte dank dieser ausgetüftelten  Rettungskette rasch aus der Wohnung geholt werden, weil selbst konnte sie sich nicht mehr helfen", so der Kommandant der FF Schwaz, Hilmar Baumann.

Zwar lösen Brandmeldeanlagen immer wieder durch Fehlbedienung oder auch technischen Defektn Alarme aus, dennoch zeigt sich einmal mehr, wie wichtig solche Einrichtungen sind. Andernfalls wäre es um die Bewohnerin schlecht bestellt gewesen.
Für den Heimgebrauch empfehlen sich Heimrauchmelder, die bereits um wenige Euro erstanden werden können.

Freiw. Feuerwehr Schwaz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.