Ktn: Fahrzeug in Silbersee bei Villach eingebrochen und versunken: Langwierige Bergung

VILLACH (KTN): Kurz nach 9 Uhr Vormittag wurde die Hauptfeuerwache Villach am 30. Jänner 2015 mit der Tauchgruppe gemeinsam mit der örtlich zuständigen FF St. Ulrich sowie einem Team der Wasserrettung zu einer Fahrzeugbergung aus dem Silbersee alarmiert.

Der dortige Eismeister wollte trotz starkem Schneefall die freigegebene Spur am See vom Schnee befreien.  Aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse kam er ca. 30 Meter östlich der Spur auf dünneres Eis und das Fahrzeug brach sofort ein. "Im letzten Moment konnte sich der Mann über die offene Seitenscheibe retten", schildert HBI Harald Geissler Kommandant der Hauptfeuerwache Villach.  Der Eismeister blieb zum Glück unverletzt.
 

Tauchern sichern Fahrzeug und bringen Hebeballons an

Die Einbruchstelle lag in der Mitte des Sees. Feuerwehrtaucher konnten das Fahrzeug in ca. fünf Metern unter Wasser sichten und gegen weiteres Abtreiben sichern.  Sogenannte Hebeballons wurden durch die Taucher am Fahrzeug angebracht, diese mit Luft gefüllt und das Fahrzeug  so an die Oberfläche verbracht.
Von der Nordseite des Sees wurde das Eis mittels Motorsägen und Spitzhacke mühsam zerkleinert. Die vom schweren Kranfahrzeug vorbereitete Seilwinde wurde von einem Einsatztaucher ca. 120 Meter vom Ufer am untergegangen Fahrzeug befestigt. Nun konnte das Fahrzeug vorsichtig an Land gezogen werden.

Fünfstündiger Einsatz
 
Nach ca. 5 Stunden konnte die Hauptfeuerwache Villach die mit 6 Fahrzeugen und 40 Mann sowie 4 Einsatztauchern gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr St. Ulrich sowie der Wasserrettung Villach im Einsatz stand wieder einrücken.

Hauptfeuerwache Villach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.