Nö: Innovation bei der FF Korneuburg: Einsatzinformation via Smartphone-App

KORNEUBURG (NÖ): Die Feuerwehr muss immer mit der Zeit gehen. Im freiwilligen Feuerwehrwesen ist daher eine moderne und flexible Alarmierungstechnik die Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Feuerwehreinsatz. Neben der modernen Alarmierung über digitale Meldeempfänger, die in Korneuburg im Mai 2013 eingeführt worden war, ergänzt nun die „Fire Alarm App“ die Informationsweitergabe an die Feuerwehrmitglieder.

Als erste Feuerwehr in Niederösterreich nutzt Korneuburg diese App aktiv für alle KameradInnen mit Smartphone. Eine eigens entwickelte App für Android und IOS greift die Alarmierungsdaten am Server ab und gibt diese in Echtzeit an die im leitsystem.at gelisteten Empfänger weiter.
Dies geschieht blitzschnell und beinahe kostenlos (Voraussetzung ist eine Internetverbindung am Smartphone). Die App wurde nach  mehrwöchiger Testphase im Februar 2015 freigegeben. Die Alarm-App ersetzt natürlich in keinster Weise den digitalen Pager, der, neben der Sirene, das primäre Alarmierungsmittel darstellt. Die App ist vielmehr eine sinnvolle Ergänzung bei der Alarmierung, wie vormals das  kostenintensive Versenden von Einsatz-SMS.

Jedem noch so gewissenhaften Feuerwehrmitglied kann es passieren, dass er den Pager zuhause vergessen hat oder der Akku leer ist. In diesem Fall sichert die App die  Erreichbarkeit im Einsatzfall.
Ein weiteres Feature ist die Rückmeldungs-Funktion: Via mobiles Internet kann das alarmierte Feuerwehrmitglied sein Kommen bestätigen. Im Feuerwehrhaus ist auf einem Bildschirm die einrückende Mannschaft klar dargestellt. Die App zeigt ebenfalls sofort an, welches Mitglied  den Einsatz „annimmt“. So ist bereits vor dem eigentlichen Ausrücken ersichtlich, wie viel und welches Personal (C-Fahrer, Einsatzleiter, Atemschutzgeräteträger) zum Einsatz kommt. Im Bedarfsfall kann daher  sofort und zeitgerecht auf die Personalsituation reagiert werden. Dies trifft speziell bei  außergewöhnlichen Ereignissen (Starkregen, Wintereinbruch) zu, wo die KameradInnen selbst unter Umständen mit Verzögerungen bei der Anfahrt zu rechnen haben. Eine aktive Rückmeldung im Einsatzfall ist zwar beim digitalen Meldeempfänger „Swissphone“ technisch möglich, wird aber in NÖ von den Alarmzentralen leider bis dato nicht genutzt.

Die Alarmausgabe erfolgt dank der neuen App über eine „Push-Benachrichtigung“ mit  Sprachausgabe. So kann das Ablesen des Alarmtextes entfallen, da eine  computergenerierte Stimme Einsatzgrund und Einsatzort nachspricht.  Ebenso konnte die Unterscheidung zwischen Dringlichkeiten (Alarmstufe  1 und 2 bzw. höher) durch unterschiedliche Alarmtöne (wieder) umgesetzt werden. Eine mit der Einsatzadresse automatisch generierte Karte sichert die Orientierung über die Örtlichkeit bereits ab dem Alarmzeitpunkt.
 

Ins Leben gerufen wurde die App von Brandmeister Christopher Weber, Zugskommandant bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Korneuburg.  BM Weber ist in seinem Hauptberuf IT-Softwareentwickler bei „Notruf 144 NÖ“ und  konnte daher sein berufliches Wissen bei der Erstellung der  Applikation einfließen lassen. Die App wurde gemeinsam mit Notruf 144  NÖ entwickelt und ist für jede Feuerwehr in NÖ kostenlos im App- oder  Play Store verfügbar. Ab ca. 20. Februar 2015 ist auch die zugehörige Webseite unter

Achtung: Die jeweilige Feuerwehr muss Kunde von "Leitsystem" sein!

Freiw. Feuerwehr Korneuburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.