Schweiz: Hoher Schaden und verletzter Feuerwehrmann bei Wohnhausgroßbrand in Hütten

HÜTTEN (SCHWEIZ): Beim Brand eines unbewohnten Einfamilienhauses ist am frühen Montagmorgen, 16.2.2015, in Hütten ein Sachschaden von rund einer Million Franken entstanden. Ein Feuerwehrmann erlitt leichte Verletzungen.

Ein Anwohner bemerkte kurz nach 5.30 Uhr den Brand in einem Einfamilienhaus im Dorfzentrum und alarmierte sofort die Feuerwehr. Die Löschkräfte konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen. An der zurzeit unbewohnten Liegenschaft entstand durch das Feuer ein Sachschaden von rund einer Million Franken. Ein Feuerwehrmann zog sich während den Löscharbeiten leichte Schnittverletzungen an einer Hand zu.

Die Ursache des Feuers ist zurzeit noch nicht geklärt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht. Nach ersten Erkenntnissen steht Brandstiftung nicht im Vordergrund.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen Angehörige der Feuerwehr Schönenberg-Hütten im Einsatz. Sie wurden unterstützt durch die Stützpunktfeuerwehr Horgen und der Feuerwehr Richterswil. Wegen des Brandes wurde die Dorfstraße gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.