Oö: Gebrochene Kardanwelle löst Ölalarm aus

ALTMÜNSTER (OÖ): Bei einem Lkw brach die Kardanwelle, schlug gegen die Dieselleitung und riss diese ab. Dadurch floss eine unbekannte Menge Diesel aus und gelangte in den Regenwasserkanal.

Das war das Szenario am 24. Februar 2015 auf der B145 in Fahrtrichtung Altmünster. Der Fahrer lenkte das Schwerfahrzeug auf einen Parkplatz und konnte rasch den Treibstoffausfluss stoppen, sowie den Notruf wählen.

Die FF Altmünster wurde um etwa 17 Uhr alarmiert und rückte mit 16 Einsatzkräften aus. Sofort wurde mit dem Binden des Diesels begonnen und alle angeschlossenen Kanalschächte kontrolliert. Der gebundene Diesel konnte entfernt werden. In weiterer Folge wurde ein Saugwagen eines Entsorgungsbetriebs angefordert, damit der Kanal mit Wasser gespült werden konnte. Im etwa 100m entfernten Kanalschacht wurde das weitere Abfließen des verunreinigten Wassers gestoppt und wurde vom Saugwagen abgesaugt.

Während der gesamten Arbeiten war die B145 nur erschwert passierbar. Vorsorglich wurde der Parkplatz für den gesamten Verkehr gesperrt. Nach etwa 2,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

FF Altmünster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.