Deutschland: Waldbrandübung im Bereich Walsrode (Heidekreis)

WALSRODE, HEIDEKREIS (DEUTSCHLAND): Der 18. April 2015 war wieder sehr arbeitsreich für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im südlichen Landkreis. Viele ehrenamtlich Tätige waren beim „Tag der Helfer“ engagiert, andere wiederum nahmen an Lehrgängen der Kreisfeuerwehr teil.

Die Mitglieder der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd aus dem Wasserförderung- und Wassertransportzug führten im Bereich Stellichte eine Waldbrandübung durch. Diese war vom Stellvertretenden Zugführer Peter Zahn mit Hilfe des zuständigen Ortsbrandmeisters Stellichte, Wilhelm Dreyer, ausgearbeitet worden. Die Lage sah vor, dass es dort zu einem größeren Waldbrand gekommen war. Gesamteinsatzleiter war der Zugführer Helmut Zahn.
Es wurden zwei Wasserentnahmestellen an dem Flüsschen Lehrde eingerichtet, eine davon wurde von der Ortsfeuerwehr Altenboitzen übernommen, die erst seit kurzem in der Bereitschaft tätig ist und ihren ersten „Einsatz“ in dieser Funktion hatte. Des Weiteren wurden die imaginären Flammen bekämpft sowie Riegelstellungen eingerichtet, um eine Ausbreitung des Feuers zu vermeiden.

Als weitere Übungsszenarien wurden umgestürzte Bäume, ein technischer Defekt eines Einsatzfahrzeuges, der Einschluss von Fahrzeugen und Mannschaft durch Flammen sowie die Versorgung von Verletzten eingespielt. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Zusammenarbeit zwischen den eingesetzten Kräften sowie dem Üben der Kommunikation mit den neuen Digitalfunkgeräten, es war die erste größere Übung mit der neuen Funktechnik. Bei der Nachbesprechung wurden die gemachten Erfahrungen und mögliche Optimierungsmöglichkeiten besprochen.
Neben dem Bereitschaftsführer Andreas Bergmann und seinem Stellvertreter Jörg Oelfke waren auch der Abschnittsleiter Richard Meyer, der Stellvertretende Abschnittsleiter Dieter Fricke sowie einige Stadt- und Gemeindebrandmeister vor Ort. Besonders positiv wurden die geländegängigen Tanklöschfahrzeuge auf Unimog-Fahrgestell (TLF 8W)erwähnt, die in dem unwegsamen Gelände gute Arbeit leisteten. Nach rund zwei Stunden war der Übungseinsatz für die rund 50 Feuerwehrleute beendet.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.