Nö: Zimmerbrand weitet sich zu Wohnhausbrand aus

GMÜND (NÖ): Am 31. Mai 2015 wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gmünd um 16.46 Uhr von der Leitstelle Florian Niederösterreich zu einem Brandeinsatz in Eggern alarmiert.

Ein Zimmerbrand entwickelte sich zu einem Wohnhausbrand, die Alarmstufe wurde von B1 auf B3 erhöht. Vom zuständigen Einsatzleiter wurde zunächst die Drehleiter Schrems und in weiterer Folge die Telekopmastbühne Gmünd angefordert. 13 KameradInnen rückten mit TANK 2, STEIG, TANK 3, ATEM und LOGISTIK Gmünd zum Einsatzort aus, auch die Alarmzentrale blieb von einem Mitglied besetzt.

Beim Eintreffen am Einsatzort war der Brand zwar weitgehend gelöscht, von noch bestehenden Brandherden im Gebäude musste allerdings noch ausgegangen werden. Vom örtlichen Einsatzleiter wurde auf Grund der schweren Gebäudeschäden und der damit verbundenen Einsturzgefahr jeglicher Innenangriff untersagt. STEIG Gmünd erhielt den Auftrag die Dachhaut zu öffnen und danach die Brandbekämpfung an der Vorderseite zu unterstützen.

Gleichzeitig dazu wurde auch aus einem Innenhof über Steckleitern ein Angriff an der Rückfront des Gebäudes vorgenommen. Durch die Bauweise kam es allerdings immer wieder zum Auftreten weiterer Brandherde. In Zusammenarbeit mit der Drehleiter Schrems konnte das Dach an der Rückfront großflächig geöffnet werden, STEIG Gmünd führte die gleichen Arbeiten an der Vorderfront durch. Unter Verwendung zweier Schwerschaumrohre gelang es dann, die Glutnester weitgehend abzulöschen. Das erforderliche Schaummittel stellte TANK 3 bereit. Gegen 22.00 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder in die Zentrale einrücken.

FF Gmünd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.