USA: Schwieriger Löscheinsatz in brennendem Messie-Haus in Fort Worth

FORT WORTH (USA): Feuerwehrleute von Fort Worth in Texas standen am frühen Morgen des 16. Juni 2015 beim Brand eines Messie-Hauses am Block 2600 in Columbus im Einsatz. Bei Ankunft der Engine 15 wurde den Kräften eine Person in dem bereits in Brand stehenden Gebäude gemeldet.

Unverzüglich wurde ein umfassender Löschangriff gestartet, Während des Aufbaus der Wasserversorgung durch die Engine 12 startete ein Atemschutztrupp mit der Suche des Bewohners. Dieser wurde schlussendlich nicht im Gebäude, sondern unverletzt bei einem Nachbarn auf der Straße vorgefunden.

Die Löscharbeiten gestalteten sich durch die Unmengen an Müll im Haus enorm schwierig. Zu retten gab es jedoch sowieso nicht mehr viel, das Gebäude fällt spätestens nach dem Feuer in die Kategorie „Totalschaden“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.