Schweiz: Mit Pkw kopfüber in Bach gelandet – und nach Hause gegangen

HÜNENBERG (SCHWEIZ): Ein Autofahrer (26) hat bei der Stadelmatt in Hünenberg die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren. Das Auto überschlug sich und blieb im Binnenkanal liegen. Statt die Polizei zu alarmieren, floh er zu Fuß zu einer Kollegin nach Hause.

Am 21. Juni 2015 entdeckte ein Passant kurz vor 09:00 Uhr ein Auto, das verkehrt herum im Binnenkanal in Hünenberg lag. Der Mann alarmierte sofort den Polizeinotruf 117. Vor Ort trafen die ausgerückten Rettungskräfte auf ein verlassenes Fahrzeug – vom Lenker war weit und breit keine Spur zu sehen.
Als die Bergungsarbeiten bereits angelaufen waren, tauchte plötzlich ein 26-jähriger Pole bei der Unfallstelle auf. Er gab an, um etwa 03:00 Uhr mit dem Auto verunfallt zu sein. Gemäß eigenen Angaben sei er in den Kanal gestürzt, nachdem er einem Tier habe ausweichen müssen. Unverletzt sei er aus dem Auto gekrochen und zu Fuß zur Wohnung einer Kollegin gelaufen.

Ein Atemalkoholtest rund sechs Stunden nach dem Unfall ergab einen Wert von 0.36 Promille. Die Zuger Polizei nahm dem Mann den Führerausweis auf der Stelle ab. Er wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen. Im Einsatz standen neben der Zuger Polizei die Feuerwehren Hünenberg und Zug (FFZ), der Rettungsdienst Zug und das Amt für Umweltschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.