Stmk:140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Leoben-Göß

LEOBEN (STMK): Ganz im Zeichen der Feuerwehr stand am 5. Juli 2015 der Stadtteil Göß in Leoben. Der 2. Bereichsfeuerwehrtag und das 140jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Göß mit einem Rüsthausfest gestalteten diesen Tag.

Bereits um 09.00 Uhr konnte Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Manfred Harrer Vizebürgermeister Maximilian Jäger, Mitglieder des Bezirksfeuerwehrausschusses, Ehrendienstgrade sowie die Kommandanten und Delegierten der 33 Feuerwehren des Bereiches Leoben zum 2. Bereichsfeuerwehrtag in der Malztenne der Brauerei Göß begrüßen.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurden der Rechnungsabschluss 2014 und der Budgetvoranschlag für das Jahr 2016 einstimmig beschlossen. Mit der Bestellung von Mario Burger als Sonderbeauftragter für Schulungen zur Entstehungsbrandbekämpfung, gleichzeitig verbunden mit dem Dienstgrad „Brandinspektor des Fachdienstes“, endete die Tagung. Danach begann um 10.00 Uhr der Festakt vor dem Feuerwehrhaus der FF Göß. Dazu konnte Kdt.-Stellvertreter OBI Rene Bittner eine große Zahl von Ehrengästen, darunter Landtagspräsidentin a.D. Dr. Anna Rieder, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Walter Kreutzwiesner, in Vertretung von Bürgermeister Kurt Wallner Vizebürgermeister Maximilian Jäger, Stadtamtsdirektor Dr. Wolfgang Domian, Stadtwerkedirektor DI Roland Schindler, Landtagsabgeordneter a.D. Erich Prattes, Braumeister DI Andreas Werner, OBR Manfred Harrer, BR Ing. Johann Diethart, die ABI Herbert Edlinger, Hans-Peter Moder, Gerhard Schöngrundner und Gerald Zechner, eine Abordnung der FF Strassburg (Kärnten) mit BI Matthias Lassenberger, BP-Kontrollinspektor Gerhard Handler, BP-Abteilungsinspektor Alfred Stradner, Bezirksgeschäftsführer des ÖRK Leoben ORR Josef Himsl, Bezirksstellenleiter des Steir. Zivilschutzverbandes Leoben Alexander Debeletz sowie die Bauernkapelle des Musikvereines Göß unter der Leitung von Rudolf Strauss begrüßen. Kommandant ABI d.F. Karl Lannegger streifte in seiner Festansprache die Zeit der Feuerwehr Göß von ihrer Gründung im Jahr 1875 bis zum heutigen Tage.

Er betonte besonders die Entwicklung der Feuerwehr von einer Ölstützpunktfeuerwehr als einer der ersten in der Steiermark zu Spezialisten für Gefahrenstoffe. Außerdem wurde die FF Göß als eine der Portalfeuerwehren für den ÖBB-Galgenbergtunnel mit speziellen Atemschutzgeräten und einem Gefahrenstofffahrzeug „Tunnel“ ausgestattet. Verschiedene Neu- bzw. Umbauten und Erweiterungen des Feuerwehrhauses im Laufe der Zeit war eine natürliche Folge des steigenden Einsatzgeschehens. Nachdem eine Anzahl von Feuerwehrmitgliedern für ihre langjährigen und verdienstvollen Tätigkeiten ausgezeichnet wurde, folgte ein Frühschoppen mit der Bauernkapelle Göß und Humorist Gerhard „Kasimir“ Kassegger.

Die Band „Austria 5“ sorgte ab 13.30 Uhr für Stimmung und gute Laune bis in den späten Nachmittag. Für die kleinsten Besucher des Festes stand eine Hupfburg zu Verfügung, die trotz der hohen Temperaturen Zuspruch fand.

BFV Leoben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.