Ktn: Gefahrguteinsatz in Villach: Konzentrierte Schwefelsäure tritt bei Lkw aus

VILLACH (KTN): Kurz nach 20.30 Uhr des 15. September 2015 wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Drobollach zu einem Gefahrstoffaustritt auf die Südautobahn alarmiert. Kurz nach Eintreffen des Gefahrstoffzuges der Hauptfeuerwache wurde folgende Lage durch Einsatzleiter HBI Harald Geissler vorgefunden:

Bei einem Sattelzug tropfte aus dem Tank geringe Mengen konzentrierte Schwefelsäure. Der Fahrer hatte das durch eine Beschädigung der Luftleitung  (wurde durch die ätzende Säure bereits  aufgelöst) bei seinem Lkw bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Sofort wurde der austretende, ätzende Stoff mittels Wasser verdünnt, die auftretende Dämpfe mittels Wasserstrahl niedergeschlagen und der austretende Stoff aufgefangen. Zum Schutz der Einsatzkräfte musste mittels schwerem Atemschutz und Chemieschutzoveralls vorgegangen werden, berichtet Einsatzleiter HBI Geissler Harald.  Zeitgleich wurde der Landeschemiker zur Einsatzstelle beordert, um eine Gefahr für die Umwelt ausschließen zu können.
 
Seitens der betroffenen Spedition wurde ein Ersatz-Lkw zur Einsatzstelle beordert. Dieser pumpte das Gefahrgut in einen sicheren Tank um.  Durch die Feuerwehr wurde der Umfüllvorgang überwacht.
Glücklicherweise stand der Lkw auf einem Parkplatz und es traten nur geringe Menge des Stoffes aus, welcher sofort Aufgefangen und verdünnt wurde.
Die Hauptfeuerwache Villach stand gemeinsam mit der FF Drobollach mit 53 Mann und 10 Fahrzeugen drei Stunden im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.