Oö: Bewohnerin und Hund bei Küchenbrand in Wels-Vogelweide aus verrauchter Wohnung gerettet

WELS (OÖ): Bei einem Küchenbrand im Stadtteil Wels-Vogelweide rettete Mittwochnachmittag, 11. November 2015, die Freiwillige Feuerwehr eine Bewohnerin und einen Hund aus der verrauchten Wohnung.

Die gerettete Person wurde nach Erstversorgung an der Einsatzstelle vom Roten Kreuz zur Kontrolle in das Klinikum Wels eingeliefert. Der Hund befindet sich in Obsorge bei einem Nachbarn. Der Brand selbst konnte auf den Bereich des Dunstabzugs beschränkt und durch die Feuerwehr unter schweren Atemschutz rasch abgelöscht werden. Die Brandursache ist unbekannt. Brand mit einem C-Rohr abgelöschtBei Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Wels wurde bereits ein Rauchaustritt aus dem geöffneten Küchenfenster im Erdgeschoß wahrgenommen. Der Einstieg in das Objekt erfolgte über das Fenster mittels Steckleiter. In der Wohnung konnte der Atemschutztrupp eine Person sowie einen Hund antreffen. Diese wurden über die Wohnungstüre sofort ins Freie gebracht. Der Brand selbst konnte auf den Bereich des Dunstabzugs eingeschränkt und mit einem C-Rohr rasch abgelöscht werden. Rauchausbreitung erfolgreich verhindertEine Rauchausbreitung auf das Stiegenhaus des Mehrparteienwohnhauses wurde unter Zuhilfenahme eines Hochleistungslüfters und durch das Anbringen eines sogenannten „Rauchvorhangs“ an der Wohnungstüre erfolgreich verhindert. Eine Gefährdung für die Nachbarwohnungen bestand durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr nicht. Nach abschließender Kontrolle mittels Wärmebildkamera ist die Wohnungsübergabe an die Exekutive erfolgt.
 Freiw. Feuerwehr der Stadt Wels Fotos Laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.