Oö: Zwei Fahrzeugbergungen an gleicher Stelle in Mitterweißenbach

BAD ISCHL (OÖ): Am Montag, den 16.11.2015, wurde die FF Mitterweissenbach zu einer Fahrzeugbergung auf der Rosenkogelstraße alarmiert. Zwei Tage vorher war ein Pkw exakt an derselben Stelle ebenfalls von der Straße abgekommen.

Auch dieses Mal war der Lenker wegen eines über die Straße laufenden Wildtieres, mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen. Die beiden Insassen konnten selbstständig aussteigen. Da der Pkw jedoch so knapp an dem Steinwurf, mit dem der Graben ausgelegt ist, zum Stehen gekommen ist, konnten die Feuerwehrleute kein Hebekissen positionieren. Somit  wurde zur Unterstützung der Bergung das Schwere Rüstfahrzeug der FF Bad Ischl mit dem Kran angefordert.
Der Wagen wurde mit dem Hebekreuz aus dem Graben gehoben und wieder auf die Straße gestellt. Da das Fahrzeug fast ohne Beschädigungen blieb, konnte der Lenker seine Fahrt nach Abschluss der Arbeiten wieder fortsetzen.

Vorangehende Bergung an gleicher Stelle
Am 14. November wurde die FF Mitterweissenbach zu einer Fahrzeugbergung auf der Rosenkogelstraße alarmiert. Eine Pkw-Lenkerin war wegen eines über die Straße laufenden Wildtieres mit ihrem Geländewagen von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen stürzte daraufhin seitlich in einen parallel der Straße verlaufenden Graben. Die Frau konnte sich selbst aus ihrem Fahrzeug befreien, sie blieb unverletzt.
Die Kameraden der FF Mitterweissenbach begannen nach ihrer Ankunft an der Unfallstelle mit der Bergung des Fahrzeuges mittels Hebekissen. Damit der Geländewagen nicht während der Bergung vollständig in den Graben rutscht, wurde das KFZ mittels Seilwinde gesichert.
Nachdem das Auto wieder aufgerichtet war, zogen ihn die Feuerwehrmitglieder über eine provisorische Rampe aus dem Graben. Nach den Bergungsarbeiten wurde das Fahrzeug auf einen in der Nähe befindlichen Parkplatz abgestellt.

Bad Ischler Feuerwehren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.