Ktn: Wieder rettet Heimrauchmelder Menschenleben in Villach – Person schlafend vorgefunden

VILLACH (KTN): Kurz vor 5 Uhr morgens meldete am 28. November 2015 ein besorgter Mieter, eines Mehrparteienhauses in der Villacher Innenstadt das in einer Parterrewohnung mehrere Rauchmelder zu hören sind. Des weiteren war bereits leichter Brandgeruch im Stiegenhaus wahrnehmbar.

Als die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Perau am Einsatzort eintraf, wurde nach kurzer Erkundung eine gewaltsame Türöffnung mittels hydraulischen Türöffner unter schwerem Atemschutz angeordnet. Sofort wurde die Wohnung von der Feuerwehr durchsucht. "Der Mieter konnte schlafend in seinem Bett vorgefunden werden. Er wurde sofort durch die Einsatzkräfte ins Freie verbracht", berichtet Einsatzleiter Brandmeister Scharf Alexander von der Hauptfeuerwache Villach.
 
Eine verkohlte Pizza im Backofen konnte als Ursache für den Rauch festgestellt werden. Der Wohnungsbesitzer wurde zur genaueren Untersuchung auf eine Rauchgasvergiftung mit dem Notarzt ins LKH Villach verbracht. Die verkohlten Reste des Essens wurden entfernt und die Wohnung mittels Hochleistungslüfter rauchfrei geblasen.  Nach knapp einer Stunde konnten die rund 25 Mann, welche mit 5 Fahrzeugen im Einsatz standen, wieder einrücken.
 
"Dieser Einsatz dient wieder als Beispiel für die lebensrettende Notwendigkeit von Heimrauchmeldern in Wohnungen", schließt Brandmeister Scharf Alexander.

Hauptfeuerwache Villach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.