Bgld: Mehrere Wehren bei brennendem Stroh-Lkw auf der S 31 im Einsatz

MATTERSBURG (BGLD): Zu einem Lkw-Brand auf der S31, Fahrtrichtung Oberpullendorf, Höhe Hirm wurde die Feuerwehr der Stadt Mattersburg um 15:38 Uhr des 24. Februar 2016 alarmiert. Bereits bei der Anfahrt war die Rauchsäule kilometerweit zu sehen. Ein mit Stroh beladener Lkw-Zug hatte Feuer gefangen.

Der Lenker konnte das Gespann noch in einer Betriebsumkehr des Straßenerhalters anhalten. Kurz darauf stand die Zugmaschine in Vollbrand, das Feuer drohte auf den Anhänger überzugreifen. Am Einsatzort angekommen, war schnell klar, dass die 7000 Liter Wasser der beiden Tankfahrzeuge nicht ausreichen werden. Deshalb wurden umgehend die Wehren Wulkaprodersdorf, Walbersdorf und Pöttelsdorf nachalarmiert. Ein Teil der Ladung der Zugmaschine lag neben dem Fahrzeug brennend im Straßengraben.

Ein erster Löschangriff wurde unter schwerem Atemschutz mittels HD-Schnellangriffsvorrichtung des RLFA durchgeführt, um ein Übergreifen des Feuers auf den Anhänger zu verhindern. Parallel dazu wurde mittels Schaumschnellangriffsvorrichtung des RLFA eine zweite Löschleitung vorgenommen, um den Brand der Zugmaschine zu bekämpfen.
Die anderen Tankfahrzeuge stellten mittels Tankpendelverkehr die Wasserversorgung sicher. Vom TLF der Feuerwehr Wulkaprodersdorf wurde unter Atemschutz eine Löschleitung zum brennenden Ladegut im Straßengraben vorgenommen.

Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Wirkung, und der Brand konnte unter Kontrolle gebracht werden. Im Anschluss musste das Ladegut auseinandergezogen werden, um letzte Glutnester ablöschen zu können. Dies wurde mittels Kranfahrzeug der ASFINAG durchgeführt. Das abgelöschte Stroh wurde auf den LKW der ASFINAG verladen und vom Einsatzort auf einen nahegelegenen Acker verbracht.

Die ausgebrannte Zugmaschine wurde anschließend vom Anhänger getrennt. Der Anhänger wurde mittels Traktor von der Einsatzstelle verbracht und gesichert abgestellt. Den Abtransport der ausgebrannten Zugmaschine übernahm ein Abschleppunternehmen. Während dieser Bergearbeiten wurde die Einsatzstelle durch die FF Mattersburg abgesichert und ausgeleuchtet.
Während der Lösch- und Bergearbeiten war die S31 in Fahrtrichtung Oberpullendorf gesperrt. In Fahrtrichtung Eisenstadt war die S31 aufgrund der starken Rauchentwicklung nur erschwert passierbar. Auf der Ausweichstrecke, der B50, kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
Die FF Mattersburg war mit 19 Mann und 5 Fahrzeugen im Einsatz. Insgesamt waren 5 Feuerwehren mit 11 Fahrzeugen im Einsatz.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Mattersburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.