Ktn: Größerer Treibstoffaustritt aus Lkw bei Techelsberg am Wörthersee

TECHELSBERG (KTN): Bei den Aufbauarbeiten für ein Containerdorf für das GTI-Treffen in Techelsberg ist am 2. Mai 2016 ein Lkw beschädigt worden. 200 Liter Hydrauliköl traten aus. Das Erdreich musste abgebaggert werden, eine Umweltgefährdung bestand laut Auskunft der Experten nicht.

Der Lkw-Fahrer, ein 52 Jahre alter Kraftfahrer aus Deutschland, wollte das Gelände gegen 14.00 Uhr verlassen. Er fuhr im Rückwärtsgang über eine eigens dafür auf der Liegewiese des Strandbades ausgelegte Schwerlaststraße aus Aluminium. Kurz vor der Ausfahrt begann sich die Aluminiumstraße wegen des Regens aus der Verankerung zu lösen, wellte sich auf und drückte das Ablassventil des Hyraulikbehälters auf.

Obwohl von den anwesenden Monteuren sofort versucht wurde, das auslaufende Hydrauliköl mit Gebinden aufzufangen, gelangten etwa 200 Liter Hydrauliköl auf die Aluminiumstraße und ins Erdreich. Ein Teil des ausgelaufenen Öls konnte von der Feuerwehr oberflächlich gebunden werden. Eine Untersuchung durch den Landeschemiker ergab, dass das Erdreich durch die extrem undurchlässige Bodenschicht nur oberflächlich, etwa fünf Zentimeter tief kontaminiert worden war. Das Erdreich wurde deshalb sofort bis in eine Tiefe von 30 Zentimetern abgebaggert und entsorgt. Eine Umweltgefährdung von Boden oder Gewässer trat laut dem Landeschemiker nicht ein.

Freiw. Feuerwehr TöschlingORF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.