Nö: Tierrettung in Freiland → Kuh machte Tauchgänge

FREILAND (NÖ): Aufsehen erregende Szenen spielten sich Dienstagnachmittag, 10. Mai 2016, in Freiland ab. Eine ausgebüchste Kuh eines Hohenberger Landwirtes wollte mehr von Freiland sehen und riss von der Weide in Freiland aus – um daraufhin auch noch schwimmen zu gehen.

Nein, das ist kein Archivbericht, ähnlich wie schon im September 2014 spielten sich die Szenen am 10. Mai 2016 nochmals in Freiland ab …
Die Kuh schwamm, nicht ganz freiwillig und wie schon damals, in den Mühlbach und steckte danach vor dem automatischen Rechen fest. Der zufällig vorbeifahrende Kommandant-Stellvertreter der FF Lehenrotte, BI Johann Gravogl, beobachtete im Vorbeifahren die Kuh, als sie gerade unter der Feuerwehrhausbrücke hindurchtauchte und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte. Der Besitzer der Kuh alarmierte auch eine weiteren Landwirt zur Unterstützung.

Nachdem die Schwimmerin umgehend gesichert wurde, wurde der Mühlbach daraufhin vom Verwalter der E-Werke abgelassen, um das Tier nicht nach ihren zwei Tauchgängen – schon beim Flutereingang hat sie durchtauchen müssen – und ihrer langen Schwimmstrecke nicht noch mehr zu fordern und die Rettungsaktion zu erleichtern. Wie schon 2014 wurde auch diese Kuh schließlich mit dem Kran der FF Hohenberg aus ihrer nassen Lage befreit.

Im Einsatz standen:
FF Freiland mit einem Fahrzeug und 4 Mann
FF Hohenberg mit zwei Fahrzeugen und 4 Mann
FF Lehenrotte mit einem Fahrzeug und 3 Mann

Fotos: FF Freiland und OFM Kathrin Gravogl, FF Lehenrotte


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.