Oö: Vermeintlicher Flüssigkeitsaustritt bei freistehenden Tank

MARCHTRENK (OÖ): Zu einem vermeintlichen “Flüssigkeitsaustritt” eines freistehenden Tanks wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Marchtrenk am Mittwochabend, den 22. Juni 2016, alarmiert.

Nach der Erkundung wurde festgestellt, dass es sich um einen Kugeltank mit flüssigen Kohlendioxid (CO2) handelt. Aufgrund einiger technischer und auch physikalischer Umstände konnte jedoch ausgeschlossen werden, dass es sich bei dem ausgetretenen Stoff um den Tankinhalt handelt. Bei genauerer Kontrolle des Bereiches hinter dem Tank, wurde festgestellt, dass sich ein Wasserschlauch einer "Kühlleitung" gelöst hat und mit großem Druck gegen den Tank strahlte.

Dieses Wasser verteilte sich aufgrund der Kugelform und des darüber montierten Kühlschirm sehr flächig und war deshalb nicht direkt zuordenbar.   Nach Rücksprache mit einem Vertreter des Betriebes, wurde der Schlauch provisorisch wieder montiert und die Leitung drucklos gemacht. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die Umwelt. Der Einsatz war demnach relativ rasch wieder beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.