Bayern: Betrieb für Fahrzeugverwertung ein Raub der Flammen

OBERMENZING (D): Ein großer Teil der Gebäude eines Verwertungsbetriebs in Obermenzing fiel in den frühen Morgenstunden des 2. Juli 2016 den Flammen zum Opfer.

Bereits während der Anfahrt der Feuerwehr München gingen mehrere Anrufe zu dem Brand in der Integrierten Leitstelle München ein. Die Einsatzkräfte konnten schon während der Anfahrt die Rauchschwaden, die durch das Feuer entstanden, sehen. Am Einsatzort standen mehrere Gebäude eines KFZ-Betriebs in Flammen. Sofort wurden die Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr aufgeteilt um von mehreren Seiten den Brande bekämpfen zu können.

Wohnhaus und Werkstatt vor Flammenübergriff geschützt
Sowohl von der Lochhausener Straße als auch von angrenzenden Straßen verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang zum Brandobjekt. Eine der Schlüsselaufgaben war es, die anliegenden Gebäude, ein Wohnhaus und eine Werkstatt, vor dem Übergreifen der Flammen zu schützen. Zeitgleich wurde ein massiver Löschangriff auf die in Brand stehenden Lagergebäude eingeleitet. Insgesamt vier C-Rohre und ein B-Rohr wurden zur Brandbekämpfung von 20 Atemschutzträgern eingesetzt.

Gasflaschen im Einsatzverlauf gekühlt
Während den Löschmaßnahmen sicherten die Einsatzkräfte zusätzlich fünf Gasflaschen, die in einer Schuttmulde mit Wasser gekühlt wurden. Der komplette Einsatz mit 90 Einsatzkräften dauerte bis kurz vor sieben Uhr Morgens an. Zur Brandursache ermittelt die Polizei, der Sachschaden kann erst nach deren Ermittlungen abgeschätzt werden. Verletzt wurde niemand. In Folge des Brandes wurden auch Einsatzkräfte in die Polkostraße alarmiert. Anwohner hatten in eineinhalb Kilometer Entfernung Brandgeruch wahrgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.