Nö: Sattelzug mit 17 t Rinderhälften umgestürzt → Arbeitsreicher Einsatz in Korneuburg

KORNEUBURG (NÖ): Um 06.03 Uhr des 11. Juli 2016 alarmierte der Disponent der Bezirksalarmzentrale Stockerau die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Korneuburg zu einem Lkw-Unfall mit einem Pkw auf der Schnellestraße S1.

Bei der Ankunft stellte Einsatzleiter FT Gerhard Futschek fest, dass ein Sattelzug auf der S1, Auffahrtsrampe zur A22 Fahrtrichtung Wien, beladen mit 17 Tonnen Rinderhälften, seitlich lag. Der Lenker hatte sich bereits selbständig befreien können und blieb unverletzt.
24 Feuerwehrmitglieder der Feuerwehr der Stadt Korneuburg mit 9 Einsatzfahrzeugen rückten kurze Zeit später nach Gesamtalarmierung durch die Sirenenalarm aus. Als Unterstützung wurde die Feuerwehr Langenzersdorf und die Feuerwehr Stockerau mit dem Katastrophenschutz-Teleskopladers angefordert.

Unter körperlichen Höchstleistungen bei einer Aussentemperatur von weit über 30 Grad musste die komplette Ladung von 17 t Rinderhälften händisch ausgeladen werden. Die fachgerechte Entsorgung übernahm die Firma Saria aus Tulln. Der umgestürzte Sattelzug wurde mittels Hebekissen und drei Einbauseilwinden auf die Räder gestellt und anschließend entfernt. Die Fahrbahn wurde mit Unterstützung der Autobahnmeisterei gereinigt.
Um 15 Uhr 30 konnten sämtliche Feuerwehren den Einsatz beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.