Schweiz: Lkw kracht ungebremst auf Pkw auf → eine Person klemmt in Auto

MUTTENZ (SCHWEIZ): Schwerer Verkehrsunfall fordert einen Schwerverletzten und zwei weitere Verletzte / Autobahn A2 während mehreren Stunden komplett gesperrt / lange Staus.

Auf der Autobahn A2 bei Muttenz auf der Höhe des Fussballstadions St. Jakob in Fahrtrichtung Basel/Deutschland wenige Meter vor der Kantonsgrenze zu Basel-Stadt, ereignete sich am Donnerstagabend, 14. Juli 2016, gegen 18.48 Uhr, ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei wurden drei Personen verletzt, eine davon schwer. Die Autobahn A2 musste im erwähnten Abschnitt für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Dies führte auf verschiedenen Strassenabschnitten zu enormen Staus, Geduldsproben und Wartezeiten bis weit in den Abend hinein.

Gemäß den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr ein Lastwagen mit Anhänger ungebremst auf einen Personenwagen auf, welcher wegen hohem Verkehrsaufkommen hatte abbremsen müssen, und schob diesen in drei weitere Fahrzeuge davor. Der Lastwagen mit polnischen Kontrollschildern wurde von einem 56-jährigen Chauffeur polnischer Nationalität gelenkt. Das Auto, auf welches der Lastwagen zunächst aufgefahren war, wurde massivst zusammengedrückt. Der Lenker, ein 50-jähriger Franzose, wurde eingeklemmt, musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden, erlitt schwere Verletzungen und musste durch die Sanität Basel ins Spital eingeliefert werden.
 

In einem weiteren Personenwagen, in welchen das Auto des 50-jährigen Franzosen heftig geschoben wurde, erlitten zudem zwei Personen Verletzungen und mussten zwecks näheren Abklärungen ebenfalls ins Spital gebracht werden. Insgesamt waren in diesen schweren Verkehrsunfall drei Lastwagen und zwei Personenwagen involviert. 
Durch diesen Verkehrsunfall entstand vor Ort ein größeres Trümmerfeld und ein enormer Sachschaden, der sich noch nicht abschließend beziffern lässt, sich aber garantiert auf sechsstellige Höhe beläuft. Mehrere der insgesamt fünf involvierten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbar und mussten abgeschleppt werden.

Vor Ort während mehreren Stunden im Einsatz standen neben der Polizei Basel-Landschaft die Sanitäten Liestal und Basel, die Feuerwehren aus Muttenz, Pratteln und Basel, das Feuerwehr-Inspektorat Basel-Landschaft sowie die Nationalstrassen Nordwestschweiz AG (NSNW). 
Zwecks Klärung des genauen Unfallhergangs hat die Polizei Basel-Landschaft in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft eine entsprechende Untersuchung eingeleitet, diverse weitere Abklärungen sind im Gang. 
Für die Dauer der aufwändigen Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn A2 zwischen der Ausfahrt Birsfelden/Basel-Süd/St. Jakob und dem Anschluss Basel-Breite in Fahrtrichtung Norden (Deutschland) für mehrere Stunden bis kurz vor Mitternacht komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde entsprechend großräumig umgeleitet. Dies führte auf verschiedenen Straßenabschnitten (Autobahnen A2 und A18, umliegende Kantons- und Gemeindestraßen) zu enormen Staus und Wartezeiten. Die Staulängen betrugen auf diversen Strecken mehrere Kilometer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.