Deutschland: Drei Schwerverletzte nach Schuppenbrand in Bomlitz im Heidekreis

BOMLITZ (DEUTSCHLAND): Zu einem Schuppenbrand wurde die Freiwillige Feuerwehr Bomlitz am 15.10.2016 um 11:49 Uhr, nach Bomlitz in die Fallingbosteler Straße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus, konnten die Einsatzkräfte eine massive Rauchentwicklung wahrnehmen.

Als kurze Zeit später die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, bot sich ihnen folgende Lage. Ein direkt an Wohnhaus und Carport angrenzender Schuppen stand in Vollbrand. Das Feuer hatte bereits auf den im Carport stehenden Pkw übergegriffen und das Wohnhaus war massiv gefährdet.
 
Der Hausbesitzer hatte schwerste Brandverletzungen am ganzen Körper erlitten und wurde bereits von Ersthelfern betreut. Seine Ehefrau und eine Nachbarin hatten ebenfalls Verletzungen erlitten. Der lebensgefährlich verletzte Hausbesitzer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Die beiden weiteren Verletzten kamen mit dem Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser.
 
Als erste Maßnahme wurden die Verletzten von medizinisch geschulten Feuerwehrkräften versorgt, bis der Rettungsdienst eintraf. Parallel dazu wurde durch den Einsatz eines B-Rohres das Übergreifen der Flammen auf den Dachstuhl des Wohnhauses verhindert. Im Weiteren wurde der Dachstuhl aus dem Inneren des Gebäudes mit der Wärmebildkamera überwacht. Ein im Haus befindlicher Hund wurde zunächst in einem Feuerwehrfahrzeug betreut und im Anschluss in die Obhut des Tierheims gegeben.
 
Um für den Fall der Brandausbreitung weitere Kräfte zur Verfügung zu haben, ließ der Einsatzleiter Michael Kirchner die Ortsfeuerwehren Kroge und Bommelsen nachalarmieren. Unter Atemschutz löschten die Einsatzkräfte die Überreste von Schuppen und Carport ab. Im weiteren Verlauf wurden Teile des Daches geöffnet um an versteckte Glutnester zu gelangen.
 
Im Einsatz waren neben 51 Kräften der Feuerwehr mit 8 Fahrzeugen, 3 Rettungswagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, der Rettungshubschrauber Christoph Hansa sowie die Polizei mit 3 Streifenwagen. Brandschutzabschnittsleiter Richard  Meyer und Gemeindebrandmeister Jörg Oelfke machten sich vor Ort ein Bild von der Lage.
 
Für den Einsatz und die Hubschrauberlandung waren Teile der Fallingbosteler Straße gesperrt, dabei kam es auf Grund der Baustellensituation in Bomlitz zu Verkehrsbehinderungen. Nach knapp 2 Stunden konnten die beteiligten Einsatzkräfte wieder einrücken. Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.