Deutschland: Todesopfer bei Feuer in Wohnhaus in Gelsenkirchen

GELSENKIRCHEN (DEUTSCHLAND): Das neue Jahr 2017 verlief weiterhin einsatzreich und schicksalsschwer für die Feuerwehr Gelsenkirchen. In Heßler verstarb ein 79 jähriger Wohnungsinhaber nach einem Brand in einem alten Zechenhaus.

Gegen 02:17 Uhr des 2. Jänner 2017 meldeten Anwohner der Straße Klapheckenhof eine Rauchentwicklung aus ihrem angrenzenden Nachbargebäude. Aufgrund der geschilderten Lage musste die Feuerwehr davon ausgehen, dass sich der Nachbar noch in der Brandwohnung befand und entsendete umgehend die Einsatzkräfte nach Heßler.
Die ersten Einsatzkräfte drangen sofort über zwei Zugänge gewaltsam in das alte Zechenhaus ein und suchten trotz des ausgebreiteten Brandes nach dem Vermissten. Die Einsatzkräfte konnten den bereits bewusstlosen Wohnungsinhaber im Obergeschoss vorfinden. Ungeachtet der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen verstarb der Wohnungsinhaber später im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes brachten die Wehrmänner den Brand unter Kontrolle und belüfteten das schwer beschädigte Haus umfangreich. Für die Kontrolle der Deckenbereiche mussten Teile der Decke entfernt und mit der Wärmebildkamera überprüft werden.

Insgesamt war die Feuerwehr Gelsenkirchen mit 37 Einsatzkräften vor Ort. Im Einsatz waren neben den Feuerwachen Altstadt und Buer auch die Freiwillige Feuerwehr mit dem Löschzug Horst. Der Einsatz war nach gut zwei Stunden beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.