Nö: Lkw auf der S3 über Böschung gestürzt – 250 Liter Treibstoff ausgetreten

GÖLLERSDORF (NÖ): Kurz nach 06.00 Uhr morgens am 23. Februar 2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Göllersdorf zu einer Lkw-Bergung alarmiert.

Zwischen Göllersdorf und Obermallebarn, Fahrrichtung Stockerau, war ein LKW über die Böschung gestürzt. Der Fahrer wurde dabei nur leicht verletzt. Durch den Unfall wurde jedoch der Dieseltank des Lastwagens aufgerissen und etwa 250 Liter Diesel flossen in den losen Untergrund. Die Feuerwehr konnte mit Unmengen von Ölbindemittel den Großteil davon auffangen.

Für die Bergung und zum Entladen des Lastwagens wurden im Laufe des Einsatzes noch vier weitere Feuerwehren alarmiert. In mühevoller händischer Arbeit wurden etwa 20 Tonnen Pelletssäcke auf einen bereitgestellten Lastwagen umgeladen. Einsatzleiter Werner Ullram, FF Göllersdorf, berichtet von der Bergung: „Mittels zweier Seilwinden konnten wir den Lastwagen auf die Räder stellen. Dabei mussten wir improvisieren um die Betonleitwände umgehen zu können. Aufgrund des weichen Untergrundes wurden wir noch vom einem Landwirt mittels Traktor unterstützt. “

Während der Bergung musste die Schnellstraße für etwa eine Stunde in beide Richtungen durch die Polizei gesperrt werden. In Auftrag der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn wird durch die ASFINAG in weiterer Folge Erdreich abgetragen und fachgerecht entsorgt. Seitens der Feuerwehr standen 30 Mitglieder für 6 Stunden im Einsatz. Nach Aussage des Lenkers dürfte der Unfall durch einen technischer Defekt an der Lenkung ausgelöst worden sein. Im Einsatz standen die Feuerwehren Göllersdorf, Groß Stelzendorf, Obergrub, Untergrub und Viendorf sowie Polizei, Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn und ASFINAG.

BFKDO Hollabrunn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.