Oö: Zwei Feuerwehren bei Einsatzübung gefordert

BRUNNENTHAL (OÖ): Die Übung – organisiert von der Feuerwehr Brunnenthal – forderte die Feuerwehren Brunnenthal und Wallensham. Für den Einsatzleiter Sebastian Öttl stellte sich beim Eintreffen folgende Lage dar.

Zwei entgegenkommende Autos weichten vor einer schweren Kollision aus und dabei schleuderte es ein Auto auf einen Holzhaufen und blieb stecken. Die zwei Insassen konnten sich aufgrund der Beschädigung am Auto nicht selbständig befreien. Sie wurden von einem Ersthelfer und der Feuerwehr Brunnenthal befreit und dem Roten Kreuz übergeben.

Aufgrund einer Vollbremsung von diesem Pkw, krachte der nachfolgende Motorradlenker auf den Pkw auf, wobei der Fahrer auf die Straße geschleudert wurde und bewusstlos liegen blieb. Das Motorrad fing umgehend Feuer. Ein Atemschutztrupp der FF Brunnenthal konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen.

Der andere Pkw rutschte über eine steile Böschung in den Wald und überschlug sich mehrmals. Die Beifahrerin wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb neben einem Bach schwer verletzt liegen. Die Lenkerin war im Fahrzeug mit den beiden Beinen stark eingeklemmt. Das Auto wurde sofort von den Kameraden von der FF Wallensham gesichert und unterstützte den Rettungstrupp der FF Brunnenthal. Die schwer verletzte junge Frau wurde mittels hydraulischen Rettungsgeräts befreit.    

Fazit
Es konnte durch die gute Zusammenarbeit der zwei Feuerwehren und dem Roten Kreuz alle gestellten Aufgaben erfolgreich bewerkstelligt werden. Auch die gemeinsame Technische Hilfeleistungsprüfung zeigte seinen Erfolg, die erst letztes Jahr nach intensiver Vorbereitung erstmals in der Feuerwehrgeschichte gemeinsam abgelegt wurde, so der Einsatzleiter Sebastian Öttl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.