Deutschland: Gasthausküchenbrand breitet sich bis auf das Dachgeschoß aus

Die anschließende Brandbekämpfung zog sich über viele Stunden bis zum heutigen Morgen und erforderte einen hohen Personaleinsatz. Zeitweise waren über 120 Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Oberteuringen, Markdorf sowie der Stadt Friedrichshafen mit mehreren Abteilungen zur Brandbekämpfung im Einsatz. Darüberhinaus sorgten 25 Einsatzkräfte der gemeinsamen Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK und der JUH für die medizinische Absicherung der eingesetzten Atemschutzgeräteträger und die Versorgung der Einsatzkräfte.

Insbesondere die Brandausbreitung in den Zwischendecken des alten Gebäudes führte dazu, dass die aufwendigen Löscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden des darauffolgenden Tages andauerten. Zeitweise kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auf der Bundesstraße 33 und in den umliegenden Straßen des Ortskerns sowie zu einem Stromausfall in mehreren Straßenzügen im Umfeld des Brandobjekts. Erst gegen 1 Uhr 30 konnten die Haushalte wieder mit Strom versorgt werden.
Als letztes verließ die von der Freiwilligen Feuerwehr Oberteuringen gestellte Brandwache gegen 7 Uhr 30 die Einsatzstelle. Die Klärung der Brandursache ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.