Nö: Sechs Feuerwehren bekämpfen Schuppen-Großbrand in Pfaffenschlag

PFAFFENSCHLAG (NÖ): Sechs Feuerwehren mussten in der Nacht auf Freitag, 5. März 2021, zu einem Schuppenbrand nach Großeberharts (Gemeinde Pfaffenschlag) ausrücken. In einem nicht mehr bewohnten landwirtschaftlichen Anwesen brach ein Feuer aus. Die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarobjekte verhindern. Verletzt wurde niemand.

In der NÖ Landeswarnzentrale ging um 3 Uhr Früh ein Notruf über einen brennenden Schuppen in Großeberharts ein. Bei der Anfahrt zur Einsatzstelle war der Feuerschein deutlich sichtbar und die Flammen schlugen bereits meterhoch in den Nachthimmel. Der Schuppen des Vierkanthofes stand beim Eintreffen der ersten Löschmannschaften in Vollbrand. Durch den massiven Funkenflug drohte eine rasche Brandausbreitung auf einen weiteren Vierkanthof in der Nachbarschaft.

Von einem rund 100 Meter entfernten Löschteich und aus dem Hydrantennetz legten die Feuerwehrleute mehrere Löschleitungen und begannen mit dem Schützen der gefährdeten Gebäude. Eine Brandausbreitung auf einen weiteren, direkt an das Brandobjekt angebaute Schuppen sowie auf den benachbarten Vierkanthof konnten die Einsatzkräfte erfolgreich verhindern. Die Flammen konnten in weiterer Folge rasch eingedämmt und nach rund einer Stunde gelöscht werden.

Im Schuppen befand sich ein Traktor und ein Anhänger, der mit mehreren Strohrundballen beladen war. Mit einem Hoflader wurden die glosenden Rundballen vom Anhänger abgeladen und im Innenhof zerteilt, damit die Glutnester abgelöscht werden konnten. Aufgrund der hohen Einsturzgefahr konnte der Schuppen nicht mehr betreten werden.

Um versteckte Glutnester aufspüren und ablöschen zu können, kontrollierten die Einsatzkräfte mit mehreren Wärmebildkameras die direkt angrenzenden Gebäude und den vom Brand betroffenen Schuppen. Mehrere Atemschutztrupps führten anschließend Nachlöscharbeiten durch. Mit dem Atemluftkompressor der Feuerwehr Waidhofen/Thaya wurden die gebrauchten Sauerstoffflaschen wieder aufgefüllt.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Großeberharts, Artolz, Pfaffenschlag, Kleingöpfritz, Großgerharts und Waidhofen/Thaya mit insgesamt 55 Mitgliedern. Vor Ort waren auch das Rote Kreuz Waidhofen/Thaya und eine Streife der Polizei. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Bezirks-Feuerwehrkommando Waidhofen an der Thaya

Bericht der FF Waidhofen / Thaya

Um 03:07 Uhr wurden die Mitglieder der Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya unsanft aus dem Schlaf gerissen. Der Brand eines Schuppen in Großeberharts erforderte den Einsatz von sechs Feuerwehren.

Bereits bei der Anfahrt konnte der helle Feuerschein schon von Weitem gesehen werden. Aufgrund des Einsatzstichwortes rüstete sich ein Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeuges noch während der Anfahrt aus. Am Einsatzort eingetroffen konnte so innerhalb kürzester Zeit ein C-Rohr zum Schützen des angebauten Schuppen eingesetzt werden. Gemeinsam mit den weiteren eingesetzten Trupps konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht und ein Übergriff auf die angebauten/angrenzenden Gebäude verhindert werden.

Da eine Zufahrt zum Brandobjekt mit der Drehleiter nicht möglich war, übernahm die Besatzung die Ausleuchtarbeiten im Innenhof. Im Laufe des Einsatzes wurden drei Atemschutztrupps der Feuerwehr Waidhofen/Thaya zur Brandbekämpfung eingesetzt. Mittels Hoflader wurden die im Schuppen gelagerten Rundballen ausgeräumt, im Hof zerteilt und sofort abgelöscht. Ein Anhänger und ein Traktor wurden ebenfalls aus dem Schuppen gezogen, um die Löscharbeiten efektiver durchführen zu können.

Für die Suche nach Glutnestern wurden beide Wärmebildkameras der Stadtfeuerwehr eingesetzt. Während der Löscharbeiten wurde im Bereich des örtlichen Feuerwehrhauses der Atemluftkompressor aufgestellt und mit der Befüllung der leeren Atemluftflaschen begonnen. 

Um 06:30 Uhr konnte der Einsatz der Feuerwehr Waidhofen/Thaya beendet werden. Die örtlichen Kräfte blieben noch für Nachlöscharbeiten und Brandwache vor Ort.

Eingesetzte Kräfte:
Freiw. Feuerwehr Artolz
Freiw. Feuerwehr Großeberharts
Freiw. Feuerwehr Großgerharts
Freiw. Feuerwehr Kleingöpfritz
Freiw. Feuerwehr Pfaffenschlag
Freiw. Feuerwehr Waidhofen/Thaya mit Tanklöschfahrzeug, Hilfeleistungsfahrzeug, Drehleiter, Kommandofahrzeug, Atemluftkompressor und 17 Mitgliedern

Freiw. Feuerwehr Waidhofen an der Thaya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.