Nö: Feuerstart in die neue Saison im Bereich Schießbahn Großmittel: 22 Hektar brannten lichterloh

EBENFURTH (NÖ): Die Nacht auf den 1. April 2016 war eine kurze Nacht für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Sollenau und Haschendorf als sie fast pünktlich um Mitternacht zu einen Flurbrand im Bereich Schießbahn Großmittel alarmiert wurden.


Aus noch zu klärender Ursache ist auf der Schießbahn ein Flurbrand ausgebrochen dessen Feuerschein den Nachthimmel hell erleuchtete. Knapp 22 ha (genau 227.720 m²) Trockenbiotop brannten lichterloh. Die Flammenfront erstreckte sich dabei auf eine Länge von knapp über 2 km.

"Nach Eintreffen des Sicherheitsoffizier und Feststellung, dass wir uns in diesem Bereich in einen sicheren Bereich (Bereich ohne Blindgänger von den Schießversuchen) wurde mit den anwesenden fünf Tanklöschfahrzeugen und dem Kleinlöschfahrzeug der Schießbahnverwaltung ein umfassender Löschangriff gestartet, der innerhalb kürzester Zeit seine Wirkung zeigte", heißt es seitens der Feuerwehr Haschendorf.

In Teilbereichen erfolgte aufgrund der starken Rauchentwicklung das Ablöschen unter Atemschutz. Um 02:30 Uhr konnten beide Feuerwehren die Einsatzbereitschaft an BAZ Wiener Neustadt melden.

Und nur wenige Stunden später am selben Tag die nächste Alarmierung. Ein aufmerksamer Autofahrer hat entlang der LH 159 einen Kleinbrand im Föhrenwald entdeckt und um 21:10 Uhr über Notruf die Feuerwehr Haschendorf alarmiert. Bei Brand Entdeckung hatte der Brand eine Größe von ca. 5m², beim eintreffen des ersten Löschfahrzeuges betrug die Ausdehnung bereits ca.30m². Der Brand selbst wurde mit einem HD-Rohr rasch abgelöscht und die Brandstelle nachkontrolliert.

 

 


Email senden


DAS AKTUELLE TOP-FOTO
DAS AKTUELLE TOP-FOTO

WETTERWARNUNGEN


DAS Feuerwehr-Fachmagazin

Feuerwehrmagazin Brennpunkt
JETZT KOSTENLOS TESTEN!


Feuerwehr-Lifestyle

Brandheiß
Kostenlos testen!


Fiwo-Support bei Amazon

Fiwo-Support bei Amazon