Deutschland: Hund weg, Faschingskrapfen hin – Feuerwehrmann verletzt

UNTERGRUPPENBACH (DEUTSCHLAND): Ganz so hat sich eine 40 jährige Frau aus Untergruppenbach ihren Nachmittag am Faschingdienstag, 17. Februar 2015, vermutlich nicht vorgestellt.

Faschingskrapfen hätten es werden sollen, die die Frau an diesem Nachmittag zubereiten wollte, weshalb sie einen Topf mit Öl auf die eingeschaltete Herdplatte stellte. Wenig Begeisterung über diesen Plan dürfte der hauseigene Hund gezeigt haben, der daraufhin fluchtartig das Einfamilienhaus verließ. Die Hundebesitzerin und Faschingskrapfen-Bäckerin eilte daraufhin dem Vierbeiner ins Freie hinterher, um diesen wieder einzufangen.

Unglücklicherweise sperrte sich die Dame beim Versuch, ihren Hund einzufangen aus dem Haus aus. Geistesgegenwärtig in Anbetracht der Tatsache, Öl am eingeschalteten Herd stehen zu haben, alarmierte sie daraufhin die Feuerwehr. Diese rückte umgehend mit knapp 30 Mann zum Einsatzort aus. In der Zwischenzeit hatte sich das Öl bereits entzündet und das Feuer auf die Küche übergegriffen.

Von der Feuerwehr konnte der Brand rasch gelöscht werden, allerdings verletzte sich dabei ein Feuerwehrmann leicht und musste vorsorglich im Krankenhaus behandelt werden. Die Nachbarn haben die betroffene Familie nun bei sich aufgenommen, da das Einfamilienhaus bis auf Weiteres wohl unbewohnbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.