Deutschland: Feuerwehr verhindert Brandausbreitung von Strohballen auf Baumbestand

WALSRODE (DEUTSCHLAND): Noch während die Abbauarbeiten des „Tages der Helfer“ liefen, schlugen am 18. April 2015 um 18.00 Uhr die Alarmempfänger die Feuerwehrleute aus Walsrode an.

Es wurden brennende Rundballen zwischen Walsrode und Fulde am Helmser Kirchweg gemeldet. Die Rauchentwicklung war bereits bis weit hinter Walsrode in Richtung Honerdingen zu sehen. Bei Ankunft stellte sich heraus, dass ein Großteil der dort rund 60 Ballen brannte. Als Erstmaßnahme wurde abgeriegelt, damit sich sie die Flammen nicht auf angrenzende Baumbestände ausbreiten konnte.

Danach wurde mit mehreren Rohren unter Atemschutz, sowie mit Hydroschildern, die Brandbekämpfung eingeleitet. Das benötigte Wasser wurde aus der Fulde über weite Wegstrecke an die Einsatzstelle gepumpt, dazu wurde die Ortsfeuerwehr Fulde angefordert. Da weitere Atemschutzgeräteträger erforderlich waren, wurde die Ortsfeuerwehr Honerdingen nachalarmiert.

Der betroffene Landwirt unterstützte beim Auseinanderziehen des Strohs mit seinem Trecker, um besser an die Glutnester zu kommen. Insgesamt waren rund 40 Kräfte vor Ort. Der Einsatz dauerte bis in den späten Samstagabend. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Auch der Kommunalservice war mit einem Radlader vor Ort und unterstützte beim Auseinanderziehen der Ballen. Da die Feuerwehr Walsrode seit dem Morgen beim Tag der Helfer eingebunden war, übernahm die Ortsfeuerwehr Fulde mit neun Einsatzkräften ab ca. 20:00 Uhr die Brandwache. Bis um 03:45 Uhr waren sie vor Ort und mussten immer wieder aufflammende Glutnester löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.