USA: Feuerwehr rettet in aufwendiger Aktion in Reifenfelge steckenden Hund

INDIANAPOLIS (USA): Einen außergewöhnlichen Rettungseinsatz hatte die Feuerwehr von Indianapolis am Freitag, dem 17. Juli 2015, zu verzeichnen. Sie misste einen herrenlosen Pitbull-Mischling aus einer recht komplexen Lage befreien.

Das Tier hatte offensichtlich zuvor den Kopf durch die Felge eines Autoreifens gesteckt und saß dann fest. Eine 20-jährige Frau hatte Mitleid mit dem Pitbull-Mischling. Sie nahm das Tier samt dem Reifen mit auf die Feuerwache, wo der Kopf des Hundes erst einmal ordentlich eingeseift worden ist. Leider führte diese Maßnahme nicht zum Erfolg.

So griff man zu Spezialwerkzeug. Eine Stunde später war die Hündin aus der zwanghaften Lage gerettet. Ein Happy-End, das einen zweiten, positiven Ausgang für das Tier nimmt: Die 20-Jährige hatte das Tier, das sie seit längerem füttert und dem sie den Namen Jimma gegeben hatte, adoptiert. Jetzt hat der Pitbull-Mischling nicht nur den Kopf frei, sondern auch ein neues Zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.