Oö: Kind und Hund bei Verkehrsunfall verletzt – “Stinkefinger” für die Feuerwehr!

ALTMÜNSTER (OÖ): Ein Pkw ist heute, 21. Juli 2015 um etwa 9.20 Uhr, aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geprallt.

Mehrere Verletzte, darunter ein Kind und ein Hund in den beteiligten Fahrzeugen mussten von der Feuerwehr Altmünster, sowie Feuerwehr Eben/Nachdemsee und vom Roten Kreuz Gmunden befreit und versorgt werden.

Im Bereich Segelclub, auf der B145, waren aus bisher ungeklärter Ursache drei Pkw in einander geprallt; schwere Sachschäden und Kilometer lange Staus waren die Folge. Nachdem die Verletzten vom Roten Kreuz versorgt und in die umliegenden Krankenhäuser verbracht wurden, kam es aufgrund des sehr starken Reiseverkehrs zu umfangreichen Stauungen. Für die Aufräumarbeiten musste die B145 immer wieder gesperrt werden.

"Wir haben ja nichts besseres zu tun …"
Besonders zu erwähnen ist der Lenker eines Lkw mit rumänischen Kennzeichen, der sich auf unfreundliche Art und Weise (Mittelfinger) darüber beschwert hat, "daß wir (Feuerwehr) doch heute nichts besseres zu tun hätten, als zu helfen". Die beteiligten Fahrzeuge wurden im Anschluss an die Aufräumarbeiten vom Pannendienst des ÖAMTC entfernt. Nach etwa zwei Stunden konnten die Kameraden der FF Eben/Nachdemsee und Altmünster wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken und den Einsatz als beendet melden.
FF Altmünster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.