Ktn: Sommeraktivitäten 2015 der Feuerwehrjugend des Bezirkes Hermagor

HERMAGOR (KTN): In Zusammenarbeit aller Feuerwehrjugendgruppen des Bezirkes Hermagor und mit Unterstützung der FF Watschig organisierte Bezirksjugendbeauftragter BI Franz Pfaffenberger eine Jugendübung, die ihresgleichen sucht. Die aktive Jugendarbeit im Bezirk Hermagor freut sich, große Unterstützer an ihrer Seite zu haben.

Auftaktveranstaltung „Löwe trifft Speck“
Der bereits langjährige Unterstützer der Feuerwehrjugend des Bezirkes, der Lions Club Hermagor, bedachte auch heuer die Jungflorianis wieder mit dem Reinerlös der Abendveranstaltung „Löwe trifft Speck“. Mit großer Freude konnten die Jugendlichen sieben neue Uniformen entgegennehmen.

Lions Flohmarkt

Im Gegenzug unterstützte die Feuerwehrjugend bei traumhaftem Sommerwetter die Lions und unterhielt die jungen und auch die älteren Besucher des Flohmarktes mit ihrem Animationsprogramm. Ein symbolisches Dankeschön und ein Zeichen für gegenseitige Wertschätzung, welches die Jugend und ihre Betreuer hier setzten.

Bezirksfeuerwehrjugendübung
Ein besonderes Highlight war die am 25. Juli 2015 durchgeführte Bezirksfeuerwehrjugendübung in Watschig, Stadtgemeinde Hermagor – Pressegger See. Organisiert war diese Übung in Form eines Stationsbetriebes, bei welchem die einzelnen Kleingruppen fünf verschiedene Szenarien mit viel Begeisterung und Einsatz beübten.
Beginnend mit einer realitätsnahen  „Feuerlöscherübung“, über Wasserwerfer und Hydroschild, weiter zur Abdichtstation mit simuliertem Dieselaustritt, einer technischen Übung mit Hebekissen samt Kennenlernen des hydraulischen Rettungsgerätes mit Zubehör, bis hin zur Drehleiter, konnten die Feuerwehrjugendmitglieder und zahlreich anwesende Zuseher erleben, wie facettenreich, verantwortungsvoll und aufregend die Feuerwehrarbeit ist.
Ein besonderer Dank gilt allen Feuerwehrjugendmitgliedern und Betreuern für ihr Kommen sowie die Organisation und Besetzung der einzelnen Stationen, der FF Watschig für die Mithilfe und Zurverfügungstellung der Örtlichkeit, besonders aber auch den beiden Köchen, die keine Mühen scheuten und die Feuerwehrjugend so köstlich verwöhnten. Ein herzlicher Dank gilt der Firma Gas Zerza für die kostenlose Nutzungsmöglichkeit der gasbefeuerten Handfeuerlöscher-Übungsanlage und an GR Luca Burgstaller, der die Grüße von Bürgermeister Siegfried Ronacher und Eis für die Jugendlichen überbrachte.

Alle, die bei dieser Bezirksfeuerwehrjugendübung anwesend waren, spürten das Feuer der Begeisterung und sahen den Glanz in den Augen der Jugendlichen. Jugendarbeit in der Feuerwehr verfolgt verschiedene Ziele: Neben dem Mehrwert für die Jugendlichen, stellt eine lebendige Jugendarbeit auch eine Versicherung für die Zukunft dar. Ob Funktionär, Elternteil, politische Vertreter oder Gemeindebürger – Feuerwehrjugendarbeit geht alle an. Jugendarbeit fordert von den Verantwortlichen ein hohes Maß an Zeit, Geduld und sonstigen Ressourcen, aber die Freude der Jungflorianis stärkt die Überzeugung ihrer Betreuer, vielleicht vermag sie auch weitere Kreise zu ziehen.

Bezirks-Feuerwehrkommando Hermagor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.