Tirol: Vollbrand eines Wohnhauses auf 880 m Seehöhe forderte Feuerwehren in Hart

HART IM ZILLERTRAL (TIROL): Am 06.09.2015 ereignete sich gegen 22:30 Uhr ein Brand auf der „Kaiserast“ in Hart im Zillertal. In einem neuen Wohnhaus war Feuer ausgebrochen. Dies bedeutete Sirenenalarm für die Feuerwehr Hart im Zillertal.

Auf Grund der exponierten Lage wurde vom Einsatzleiter ABI Gerhard Gruber (Kdt. FF-Hart) sofort weitere Kräfte nachalarmiert. Über einen schmalen Schotterweg mussten die Einsatzkräfte zum abgelegenen Brandobjekt anfahren.

Gebäude in Flammen

Beim Eintreffen der Florianijünger stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Laut ersten Meldungen zufolge sollten sich angeblich noch Personen im Gebäude befinden. Dies hat sich nach einer ersten Lageerkundung aber nicht bestätigt. Mittels einem großangelegten Außenangriff konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden.
Ein Übergreifen an den Angrenzenden Wald konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Gegen 03:00 Uhr Früh konnten die ersten Einsatzkräfte wieder in die Gerätehäuser einrücken. Die Feuerwehr Hart blieb noch bis Montagvormittag vor Ort um Glutnester abzulöschen. Am Gebäude entstand Totalschaden.

Im Einsatz standen:
– FF-Hart im Zillertal mit TLFA2000, LFB-A, KLF-A (24 Mann/Frau)
– FF-Uderns mit TLFA2000, LF-B (18 Mann/Frau)
– FF-Stumm mit TLFA2000, DLK 23-12 (10 Mann/Frau)
– BFV-Schwaz mit 3 Mann
– RK-Kaltenbach mit RTW (2 Mann/Frau)
– PI-Strass im Zillertal (2 Mann)

Bezirks-Feuerwehrverband Schwaz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.