Stmk: Feuerwehrjugendlager im Bereichsfeuerwehrverband Feldbach

PETERSDORF (STMK): Petersdorf II ist dieser September-Tage 2015 fest in der Hand der Feuerwehrjugend aus dem Bereichsfeuerwehrverband Feldbach.

236 Mädchen und Burschen der Feuerwehrjugend sowie 43 Betreuerinnen und Betreuer schlugen ebendort ihre Zelte auf, um noch vor dem Schulstart vier eindrucksvolle Lagertage zu verbringen. Neben der Festhalle und dem Feuerwehrhaus von Petersdorf II richteten sich am Mittwoch, den 9. September 2015, rund 240 Feuerwehrnachwuchskräfte und ein über 40-köpfiger Betreuerstab in 23 Feuerwehrzelten häuslich ein.

Aus dem ganzen Bereichsfeuerwehrverband sind sie angereist, um beim Feuerwehrjugend-Zeltlager des BFV Feldbach jede Menge Spaß zu haben und sich bei vielen Geschicklichkeitsspielen zu messen. Das bekräftigt auch Bereichsjugendbeauftragter Johannes Matzhold: „Die vier Zeltlagertage sollen für die Jugendlichen viel Spaß, Unterhaltung und vor allem Kameradschaft und den Zusammenhalt in der Gruppe bringen“. Mit einem kleinen Festakt wurde das Feuerwehrjugend-Zeltlager Mittwochabend um 20 Uhr feierlich eröffnet. Diese Zeremonie stand unter dem Motto: EIN TRAUM • EIN WEG • EIN ZIEL. Zahlreiche Ehrengäste nahmen daran teil. An deren Spitze standen Bürgermeister Ing. Franz Knauhs von der Gemeinde St. Marein bei Graz, Bereichsfeuerwehrkommandant Landesfeuerwehrrat Johann Kienreich, sein Stellvertreter Brandrat Rudolf Temmel sowie zahlreiche Abschnittsfeuerwehrkommandanten – an deren Spitze der örtlich zuständige, ABI Johann Weixler-Suppan, stand.

Auch weitere hochrangige Offiziere, Ehrendienstgrade und Sonderbeauftragte des Bereichsfeuerwehrverbandes Feldbach, nahmen an der Eröffnungsfeier teil und zollten so den Jungflorianis ihren Respekt. Feldbachs Bereichsfeuerwehrkommandant, Landesfeuerwehrrat Johann Kienreich, fand bei der Eröffnungsfeier viele lobende Worte für die Nachwuchsflorianis. Er sprach von einem „Zeltlager der Superlative mit einer perfekten Organisation und Durchführung“ und dankte der Feuerwehr Petersdorf II für ihren Einsatz, den Betreuerinnen und Betreuern und auch den Eltern der Teilnehmer, „die ihre Kinder dazu gebracht haben, sich bei der Feuerwehr zu engagieren und damit etwas sehr Sinnvolles in ihrer Freizeit zu tun“.

Wenn sich knapp 240 Feuerwehrnachwuchskräfte mitsamt Betreuerstab aus dem ganzen Bereichsfeuerwehrverband Feldbach zu einem gemeinsamen Zeltlager auf Reisen begeben, dann muss wirklich alles gut organisiert sein. Dafür zeichneten das Organisations-Team der Freiwilligen Feuerwehr Petersdorf II unter Kommandant Gottfried Hofer jun. sowie Bereichsjugendbeauftragter ABI d.F. Johannes Matzhold verantwortlich, die in monatelangen Vorbereitungsarbeiten für tolle Rahmenbedingungen in der freien Natur sorgten. Ein bisher reibungsloser Ablauf bestätigt den Veranstaltern den Erfolg dieses Lagers. Das Umfeld um die Festhalle und um das örtliche Feuerwehrhaus bietet optimale Bedingungen für den Lagerplatz. Sanitäreinrichtungen und Verpflegungsbereiche befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Lager. Frühstück und Mittagessen gibt es in der Festhalle, wo auch frisch gekocht wird.

Abends wird am Zeltplatz gegrillt. Für die Sicherheit und gesundheitliches Wohlbefinden am Lagergelände ist durch ein Team des Feuerwehr-Sanitätsdienstes aus dem BFV Feldbach bestmöglich gesorgt. Bis einschließlich Samstagmittag (12.9.) campieren die Nachwuchskräfte der Feuerwehren mit ihren Betreuerinnen und Betreuern in Petersdorf II, ehe mit der Siegerehrung der Lagerolympiade und dem Abbau des Zeltlagers vier erlebnisreiche Tage ihr Ende finden werden. 

Landesfeuerwehrverband Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.