Ktn: Feuerwehr in Villach verhindert Wohnungsvollbrand

VILLACH (KTN): Nachdem am 1. Jänner 2016, kurz nach Mitternacht, zwei Böschungsbrände aufgrund fehlgeleiteter Silvesterraketen der Hauptfeuerwache Villach die ersten Einsätze im neuen Jahr bescherten, meldeten am Nachmittag gegen 15.45 Uhr besorgte Mieter einer Wohnanlage in Villach-Lind das Auslösen mehrerer Heimrauchmelder in einer Wohnung im fünften Stock.

Brandgeruch konnte im Stiegenhaus ebenfalls bereits wahrgenommen werden. Sofort wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Vassach alarmiert. Am Einsatzort wurde mittels Drehleiter eine Erkundung durchgeführt wobei durch die Fenster Rauch in der Wohnung erkennbar war.

Mittels Glasschneider wurde in das Fenster ein Loch geschnitten, um so rasch  in die Wohnung zu gelangen erzählt Brandmeister Regenfelder Martin, Zugskommandant der Hauptfeuerwache. Ein Atemschutztrupp stieg durch das nun geöffnete Fenster ein und konnte rasch ein vergessenes Adventgesteck auf einem Holztisch als Ursache des Brandes lokalisieren. Dieses wurde eins Freie gebracht und die Wohnung mittels Hochleistungslüfter rauchfrei gemacht.

Die Mieter waren nicht zu Hause, somit wurde glücklicherweise niemand verletzt. Wäre den Nachbarn die  Rauchmelder und der Brandgeruch nicht aufgefallen hätte sich sicher weiteres Mobiliar entzündet und größeren Schaden angerichtet. Nach ca. einer Stunde konnte die eingesetzten Kräfte wieder abrücken. Zeitgleich musste ein weiteres Tanklöschfahrzeug in Villach-St. Martin einen kleineren Wiesenbrand ablöschen welcher durch unachtsam entsorgte heiße Asche ausgelöst wurde.

FF Villach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.