Bayern: Kellerbrand in München – Feuerwehr bricht in Bank ein

MÜNCHEN (BAYERN): Bei einem Kellerbrand in einer Bankfiliale ist am Abend des 12. Jänner 2016 in München ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro entstanden. Die Zugänglichkeit für die Einsatzkräfte gestaltete sich äußerst schwierig.

Durch einen Mitarbeiter einer Reinigungsfirma, wurde im Kellerbereich einer Bank eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Er setzte unverzüglich einen Notruf an die Integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr ab.
Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, stand sie vor verschlossen Türen. Die Einsatzkräfte mussten daher gewaltsam in die Bank „einbrechen“. Mehrere Trupps unter Atemschutz konnten den Brand im Keller der Bankfiliale lokalisieren. Die in Brand geratene Teeküche wurde von den  Feuerwehrleuten mit einem Hohlstrahlrohr abgelöscht.

Zur Entrauchung des Gebäudes wurden mehrere Hochleistungslüfter eingesetzt. Nach Auskunft des Filialleiters wird die Bank, aufgrund der Ruß- und Brandschäden den Betrieb nicht aufnehmen. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.